DFB-Team

Pressestimmen zu Flicks Einstand: "Zäher als ein Karamell-Bonbon"

Yannik Möller
Leroy Sané erzielte das 2:0-Resultat gegen Liechtenstein
Leroy Sané erzielte das 2:0-Resultat gegen Liechtenstein / Alexander Hassenstein/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der Einstand von Hansi Flick als Bundestrainer lief nicht ganz nach Plan. Das 2:0 gegen Liechtenstein brachte zwar drei Punkte, aber nicht den erhofften frischen Neustart. Die Art und Weise des Auftritts nimmt in den Pressestimmen den Fokus ein.


Bild: "VerFLICKst, das war noch nix!" - "Die Euphorie war groß - umso größer ist die Ernüchterung! Der lange erwartete Nationalelf-Neustart unter Hansi Flick beginnt mit einem peinlichen 2:0 in der WM-Quali gegen Fußball-Zwerg Liechtenstein" - "Deutschland spielt behäbig, ideenlos, ohne Tempo und Durchschlagskraft"

kicker: "Zäher Kick statt Begeisterung - Deutschland müht sich bei Flicks Debüt zum Sieg" - "Im ersten Spiel unter Hansi Flick tat sich Deutschland deutlich schwerer als erhofft. Statt begeisterndem Fußball gab es einen teils behäbigen Auftritt gegen Liechtenstein zu sehen" - "So hatten die Liechtensteiner keine allzu große Mühe, den eigenen Strafraum erfolgreich zu verbarrikadieren"

Sportbuzzer: "Bundestrainer Flick mit Stotterstart gegen Liechtenstein" - "Der Nachfolger von Joachim Löw kam mit der deutschen Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation zu einem mühsamen 2:0 (1:0) gegen den krassen Außenseiter Liechtenstein - wobei sein Team sogar einen gut 40-minütigen "Anlauf" bis zum ersten Treffer benötigte"

Hans-Dieter Flick
Während des Spiels musste Hansi Flick häufig aktiv coachen / Alexander Hassenstein/Getty Images

Zeit: "Hansi Flicks Zwergstart" - "Sehr zäh, noch zäher als ein Schoko-Karamell-Kaubonbon. Vielleicht wäre alles ganz anders gekommen, hätten die Deutschen ihre frühen Chancen genutzt. Aber sie taten es nicht, weder Leroy Sané noch Timo Werner. Also "wäre, wäre Fahrradkette", wie es der langjährige Sky- und nun auch RTL-Experte Lothar Matthäus sagen würde"

SZ: "Flicks gute Stimmung wird ruiniert" - "Als Timo Werner in der 41. Minute endlich den Favoriten in Führung brachte, verweigerte Flick den Jubel. Seine Hochzeitsnacht-Stimmung war längst ruiniert, er war zu sauer, um das 1:0 zu würdigen. Mit düsterer Miene wanderte er auf und ab und wendete dem Rasen den Rücken zu"

Focus: "DFB-Elf quält sich zum Sieg gegen Fußballzwerg Liechtenstein" - "Gelungenes, aber glanzloses Debüt für Hansi Flick als neuer Bundestrainer" - "Größere Aussagekraft für Flicks große Ziele Richtung WM 2022 in Katar hatte die Partie angesichts der reinen Defensivstrategie des Gegners nicht."

facebooktwitterreddit