premier league

Premier League beschließt härtere Strafen für Pyro-Technik und Flitzer

Oscar Nolte
Pyrotechnik in der Premier League wird künftig härter bestraft
Pyrotechnik in der Premier League wird künftig härter bestraft / PAUL ELLIS/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Premier League hat über härtere Strafen für die Anwendung von Pyrotechnik und unerlaubtes Betreten des Spielfelds während einer Partie abgestimmt. Die Clubs stimmten der Verschärfung einstimmig zu.


Pyrotechnik und Platzstürme sind ein leidiges Thema im englischen Profifußball. Künftig werden diese Aktionen härter bestraft.

In einem Meeting am Mittwoch beschlossen alle 20 Premier League-Clubs in einer nicht anonymen Abstimmung mit einstimmigen Ergebnis, dass Fans und Zuschauer, die Pyrotechnik oder Rauchbomben benutzen oder unerlaubt das Feld betreten, künftig für mindestens ein Jahr gesperrt werden. In Einzelfällen kann die Sperre auch noch länger sein.

"Fans, die beim Mitführen oder Aktivieren von Pyrotechnik oder Rauchbomben oder beim unerlaubten Betreten des Spielfelds erwischt werden, erhalten automatisch ein Vereinsverbot mit einer Mindestdauer von einem Jahr", heißt es in der offiziellen Mitteilung.

Premier League: Eltern und Betreuungspersonen haften für die Kinder

Die Sperre gilt für alle Heim- und Auswärtsspiele der entsprechenden Mannschaft. Die neuen Regeln treten mit sofortiger Wirkung in Kraft.

Eltern oder Betreuungspersonen von Kindern, die gegen die Pyro- oder Platzbegehungs-Regeln verstoßen, können dafür zur Rechenschaft gezogen und mit der entsprechenden Sperre über mindestens ein Jahr bestraft werden.


Alles zur Premier League bei 90min:

facebooktwitterreddit