90min
Borussia Mönchengladbach

Plea ist wieder dabei: Die voraussichtliche Aufstellung der Borussia bei Union Berlin

Christian Gaul
Alassane Plea kann in Berlin auflaufen
Alassane Plea kann in Berlin auflaufen / INA FASSBENDER/Getty Images
facebooktwitterreddit

Am Sonntagnachmittag tritt die Borussia bei Union Berlin an und kann dabei gleich doppelte Rehabilitation betreiben. Für die Offensive gibt es gute Nachrichten, denn Alassane Plea wird wieder zur Verfügung stehen.


Mit 0:4 unterlag die Borussia am vergangenen Spieltag in Leverkusen und musste dabei auch noch zwei schwerverletzte Spieler beklagen. Zudem wurde auch Alassane Plea vorzeitig ausgewechselt, nachdem der Franzose im Rasen hängen blieb und sich damit später aus der Partie nahm.

Um diesen Horror-Abend vergessen zu machen, will Gladbach am kommenden Sonntag bei Union Berlin wieder ein Erfolgserlebnis feiern. Doch auch aus einem anderen Grund könnte ein Sieg in Köpenick für eine gewisse Genugtuung sorgen.

Plea definitiv bereit - neben Scally auch Netz in der Startelf?

In der abgelaufenen Saison wollte die Borussia am letzten Spieltag wenigstens noch auf Platz sieben der Bundesliga-Tabelle springen, um das Ende von Marco Rose mit einem Einzug in die European Conference League zu versüßen.

Trotz eines Sieges in Bremen schnappte sich jedoch Union Berlin in letzter Sekunde das Ticket für Europa - am vergangenen Donnerstag gelang den Eisernen der Einzug in die Gruppenphase der ECL.

Inwiefern diese englische Woche der Berliner ein Vorteil für die Borussia sein kann, kann man mit den Ausfällen von Stevie Lainer (Knöchelbruch), Marcus Thuram (Bänderriss), Matthias Ginter (Covid-Quarantäne), Manu Koné (Aufbautraining) und Breel Embolo (Rückstand) relativ klar beantworten.

Glücklicherweise gab es auch zwei erfreuliche Meldungen. So trug Ramy Bensebaini keine größere Blessur aus der Partie in Leverkusen und wird somit am Sonntag an der Alten Försterei auflaufen können.

Zudem wird Trainer Adi Hütter wieder auf den bislang einzigen Gladbacher Liga-Torschützen der laufenden Saison bauen können.

"Alassane Plea hat diese Woche ordentlich trainiert. Ich bin froh, dass er sich in Leverkusen im Gegensatz zu Marcus Thuram und Stefan Lainer nicht schwerer verletzt hat und uns somit am Wochenende wieder zur Verfügung steht", vermeldete Hütter auf der Pressekonferenz am Freitag vor der Partie.

Joe Scally
Joe Scally wird in der Startelf stehen / Lars Baron/Getty Images

Interessanterweise wurde auch Denis Zakaria als Option für die Startelf bestätigt, hier wird man jedoch die letzten Züge des in Kürze schließenden Transfer-Fensters abwarten, bevor man eine Verletzung des möglichen Wechsel-Kandidaten riskiert.

Spannend wird auch zu beobachten sein, ob Hütter sein bisheriges System umstellen und mit einer Dreierkette agieren lassen wird. Der Trainer schloss diese Möglichkeit nicht aus, auch wenn die Tendenz zur Viererkette mit Joe Scally, Jordan Beyer oder Tony Jantschke, Nico Elvedi und Ramy Bensebaini strebt.

"Ich werde entweder einen älteren oder einen jüngeren an die Seite von Nico Elvedi stellen", ließ sich Hütter in der Frage um einen Einsatz von Jantschke oder Beyer nicht in die Karten schauen.

Sollte die Borussia jedoch den Systemwechsel vollziehen, könnte Bensebaini als linker Innenverteidiger auflaufen und Youngster Luca Netz dafür die linke Bahn beanspruchen.

In der Zentrale könnte Zakaria tatsächlich das Duo Kramer-Neuhaus sprengen, auch wenn dies wie erwähnt von äußeren Faktoren abhängig sein wird.

Ähnlich verhält es sich bei Jonas Hofmann, der weiterhin mit einem Wechsel zum FC Bayern in Verbindung gebracht wird und auch erst kürzlich von einer Verletzung zurückkehrte. Lars Stindl und Alassane Plea werden ihre Plätze jedoch sicher haben.

Hannes Wolf, Lászlo Bénes und Patrick Herrmann wären weitere Kandidaten für die erste Elf. Hier wird das gewählte System entscheidend sein.

Die mögliche Startelf der Borussia bei Union Berlin:

Im 4-2-3-1:


Im 3-5-2:

facebooktwitterreddit