Plant Eintracht Frankfurt den nächsten Transfer-Coup für die Abwehr?

  • Die SGE soll an Zeno Debast interessiert sein
  • Innenverteidiger von RSC Anderlecht gilt als großes Talent
  • Auch Villarreal, Inter und der BVB haben den 19-Jährigen auf dem Zettel

Zeno Debast hat sich in jungen Jahren in Anderlecht etabliert
Zeno Debast hat sich in jungen Jahren in Anderlecht etabliert / Isosport/MB Media/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Konkurrenz im Abwehrzentrum von Eintracht Frankfurt könnte bald noch größer werden. Zeno Debast soll in den Fokus der SGE gerückt sein. Ein Transfer-Versuch scheint aktuell aber kaum realisierbar zu sein.

Von Oliver Glasner wurde die mangelnde Kaderbreite in der Abwehr häufig bemängelt. Nach aktuellem Stand geht die Eintracht mit acht Innenverteidigern in die neue Saison. Dass es dabei nicht bleiben wird, liegt allerdings auf der Hand.

Youngster Dario Gebuhr wird wohl weiter hauptsächlich für die zweite Mannschaft eingeplant, der neu verpflichtete Davis Bautista soll zunächst verliehen werden, damit sich der 18-Jährige weiter entwickeln kann. Der vergangenen Sommer verpflichtete Jérome Onguéné soll die SGE zudem noch verlassen. Laut Foot Mercato soll er vor einer Leihe in die Schweiz zu Servette Genf stehen.

Bleiben fünf Innenverteidiger für zwei bis drei Positionen (abhängig davon, ob Neu-Coach Dino Toppmöller mit Dreier- oder Viererkette spielen lässt). Gesetzt ist Neuzugang Robin Koch, der von Leeds United als neuer Abwehrchef gekommen ist. Gute Chancen auf die N'Dicka-Nachfolge hat zudem Neuzugang Willian Pacho, für den die Eintracht neun Millionen Euro Ablöse bezahlt hat. Der 21-Jährige hat zudem den Vorteil, dass er Linksfuß ist.

Die weiteren Alternativen heißen Hrvoje Smolcic (wie Pacho Linksfuß), Routinier Makoto Hasebe und Tuta. Der Brasilianer hat eine durchwachsene Saison hinter sich und könnte um seinen Stammplatz bangen müssen.

Eintracht hat Zeno Debast im Blick

Vor allem dann, wenn die Eintracht personell noch einmal nachlegt. Wie die Bild berichtet, halten die Verantwortlichen auch für die Defensive weiter Ausschau. In den Fokus gerückt sein soll der 19-jährige Zeno Debast von RSC Anderlecht. Der 1,91 Meter große Rechtsfuß hat bereits drei A-Länderspiele für Belgien absolviert.

Bei RSC steht er noch bis 2025 unter Vertrag, sein Marktwert liegt bei zehn Millionen Euro. Laut der Bild fordert Anderlecht rund 15 Millionen Euro Ablöse. Neben der SGE gilt auch der FC Villarreal als interessiert. Auch Inter Mailand und der BVB hatten sich bereits erkundigt.

Debast wäre mit Sicherheit ein weiter hochinteressanter Spieler für die Defensive. Derzeit ist es aber unrealistisch, dass die Eintracht einen Transfer forcieren kann und wird. Die finanziellen Mittel sind beschränkt, zunächst müssten Transfer-Einnahmen generiert werden, um selbst wieder aktiv zu werden.

Ob die Defensive dabei Priorität genießt, ist fraglich. Mit Sow, Lindström, Borré, Alario und Kolo Muani gehören die Verkaufskandidaten überwiegend zur Offensiv-Abteilung.


Weitere SGE-News lesen:

feed