VfB Stuttgart

Philipp Lahm erklärt seinen neuen Job beim VfB Stuttgart

Yannik Möller
Philipp Lahm
Philipp Lahm / Thomas Niedermueller/GettyImages
facebooktwitterreddit

Neben Sami Khedira und Christian Gentner wird Philipp Lahm den VfB Stuttgart künftig beratend unterstützen. Nun hat er seinen neuen Job und seine Aufgabe erklärt.


Am Sonntag verkündete der VfB, dass Sami Khedira, Philipp Lahm und Christian Gentner in neuer Funktion zum Klub zurückkehren. Der Verein "erweitert seine Strukturen im Bereich Sport", leitete die Mitteilung ein.

Die drei Ex-Profis sollen nun "ihre Erfahrung und Expertise" einbringen und "als Berater" zur Verfügung stehen. Gentner werde zudem, wenn er seine aktive Karriere beendet hat (derzeit beim FC Luzern aktiv), ins Team der Leitung der Profi-Mannschaft eintreten.

Lahm kennt "die Erwartungen, die der Verein an mich hat"

"Alexander Wehrle geht nun einen neuen Weg, einen, der zum VfB passt. Er stellt ein Team zusammen, das unterschiedliche Kompetenzen hat. Jeder kennt seine Aufgabe, nun muss es erfolgreich zusammenarbeiten", erklärte Lahm in der Stellungnahme.

Doch wie genau sieht sein Job in Stuttgart denn nun aus? Gegenüber der Bild führte er weiter aus. "Ich berate in erster Linie den Vorstandsvorsitzenden Alexander Wehrle und das Präsidium", stellte er klar.

"Ich habe meine Rolle in den letzten Wochen ausführlich besprochen, ich kenne die Erwartungen, die der Verein an mich hat", so der 38-Jährige. Einen Vergleich zur Rolle von Matthias Sammer beim BVB konnte er nicht ziehen, da er dessen Aufgabenbereich nicht gut genug kenne. Grundsätzlich, so der Blick von außen, dürften die Aufgabenfelder aber durchaus ähnlich und vergleichbar sein.

Pellegrino Matarazzo, Claus Vogt, Alexander Wehrle, Rouven Kasper
Alexander Wehrle (2.v.r.) ist nun beim VfB tätig / Matthias Hangst/GettyImages

Direkt mit Sportdirektor Sven Mislintat werde er aber nicht zusammenarbeiten. Unmittelbaren Einfluss in den sportlichen Bereich hat Lahm somit nicht: "Das Präsidium erwartet von mir auf Grund meiner Erfahrung Handlungs-Empfehlungen. Inwieweit diese dann umgesetzt werden, ist immer die Aufgabe des Vereins."

Die Ziele, die der VfB mit der Berufung der drei Ex-Stuttgarter angeht, blieben auch dem Klub überlassen. "Ich mache mir Gedanken über das Wie diese Ziele dann erreicht werden", so der achtfache Meister. Sein eigenes Ziel: "Mit meiner Beratung will ich dazu beitragen, dass er wieder ein Verein ist, der viel öfter gewinnt als verliert."


Alles zu Stuttgart bei 90min:

facebooktwitterreddit