Personalrückschlag für den BVB vor dem CL-Rückspiel gegen PSV

Borussia Dortmund muss im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen PSV Eindhoven die Abwehr umbauen. Neben dem gesperrten Nico Schlotterbeck fällt wohl auch der etatmäßige Rechtsverteidiger aus.

Julian Ryerson fällt gegen Eindhoven wohl aus
Julian Ryerson fällt gegen Eindhoven wohl aus / Christian Kaspar-Bartke/GettyImages
facebooktwitterreddit

Julian Ryerson fehlte am Dienstagnachmittag beim Abschlusstraining. Wie der BVB mitteilte, musste der Norweger wegen einer Hautentzündung passen. Eine Entscheidung, ob Dortmunds Rechtsverteidiger am Mittwochabend gegen PSV (21 Uhr) auflaufen kann, soll erst am Spieltag fallen.

Laut Sky-Reporter Patrik Berger wurde diese Entscheidung nun schon früh getroffen. Demnach muss Ryerson passen. Beim 1:1 im Hinspiel stand der 26-Jährige noch 90 Minuten auf dem Platz. Aktuell ist Ryerson hinten rechts klar gesetzt. Die einzige echte Alternative für Trainer Edin Terzic dürfte nun Marius Wolf sein.

Der 28-Jährige war zuletzt nur noch Joker. Im Hinspiel wurde Wolf für Jadon Sancho in offensiverer Rolle eingewechselt. Im Kampf um den Viertelfinal-Einzug sind seine Dienste nun als Rechtsverteidiger gefragt.

Schwarzgelb muss die Abwehr damit auf gleich zwei Postionen umbauen. Nico Schlotterbeck wird wegen seiner dritten Gelben Karte aus dem Hinspiel gesperrt fehlen. Für ihn wird aller Voraussicht nach Mats Hummels neben Niklas Süle in die Innenverteidigung rücken. Hummels stand schon im Hinspiel in der Startelf, wo er den erkrankten Süle ersetzen musste. Der Routinier hatte den umstrittenen Elfmeter zum 1:1-Ausgleich verursacht.


Weitere BVB-News lesen:

feed