FC Barcelona

Darum ist Paul Pogba kein Thema beim FC Barcelona (mehr)

Jan Kupitz
Die Zukunft von Paul Pogba ist ungewiss
Die Zukunft von Paul Pogba ist ungewiss / James Williamson - AMA/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Barcelona wird nicht ins Rennen um Paul Pogba einsteigen - selbst wenn der United-Star im kommenden Sommer ablösefrei zu haben wäre.


Pogba befindet sich momentan im letzten Jahr seines Vertrags und kann ab dem 1. Januar offiziell mit ausländischen Klubs über einen ablösefreien Wechsel im kommenden Sommer verhandeln.

Der Franzose hat es dabei gar nicht eilig, seine Zukunft frühzeitig zu klären. 90min enthüllte bereits im Juli, dass der Spieler erst alle seine Optionen abwägen will, bevor er sich auf die nächste Phase seiner Karriere festlegt - sei es, dass er einen neuen Vertrag bei United unterschreibt oder eine neue Herausforderung sucht.

Die Red Devils sind sich über Pogbas Zukunft uneinig, da einige Personen im Management bezweifeln, dass es sich lohnt, ihn mit einem neuen Vertrag auszustatten, der ihm 475.000 Euro pro Woche einbringen soll. Allerdings ist es auch nicht ideal, einen Spieler von Pogbas Kaliber ablösefrei zu verlieren.

Belgium vs France: UEFA Nations League
Paul Pogba glänzt regelmäßig bei der Nationalmannschaft / Anadolu Agency/GettyImages

Der FC Barcelona, Real Madrid, PSG und Juventus Turin wurden in den letzten Jahren immer wieder mit dem 28-Jährigen in Verbindung gebracht. Während die drei letztgenannten Klubs wohl weiterhin Interesse an ihm haben, wird Barça aufgrund seiner prekären finanziellen Situation nicht in einen Poker um Pogba einsteigen.

Die Gehaltsobergrenze des Klubs wurde aufgrund sinkender Einnahmen drastisch gekürzt; ein vom aktuellen Vorstand in Auftrag gegebener Bericht kam sogar zu dem Ergebnis, dass sich der Klub im März in einer Situation des "technischen Bankrotts" befand, von der er sich erst einmal erholen muss.

Obwohl Pogba ablösefrei zu haben wäre, würde ein solcher Transfer eine enorme finanzielle Belastung in Form von Gehältern und Vermittlungsprovisionen mit sich bringen.

SPORT berichtet, dass Barça einen Pogba-Transfer daher als "nicht durchführbar" ansieht und "nicht annähernd" das Gehalt zahlen kann, das er verlangen würde. Obwohl der Verein prinzipiell sehr daran interessiert ist, einen neuen, torgefährlichen Mittelfeldspieler zu verpflichten.

Es wird zudem berichtet, dass die Katalanen die Taktik von Mino Raiola lediglich als Mittel betrachten, um für Pogba das beste Angebot für einen Verbleib bei United rauszuholen.

facebooktwitterreddit