Leverkusen bangt weiter um Patrik Schick

Oscar Nolte
Xabi Alonso (l.) und Patrik Schick (r.)
Xabi Alonso (l.) und Patrik Schick (r.) / Lars Baron/GettyImages
facebooktwitterreddit

Am 22. Januar geht es für Bayer Leverkusen gleich mit dem Derby gegen Gladbach in der Bundesliga weiter. Auszufallen droht gegen die Borussia Patrik Schick: der Tscheche hat Leistenprobleme.


Bayer 04 Leverkusen hat eine enttäuschende Hinrunde gespielt. Im Oktober zogen die Verantwortlichen die Reißleine und stellten Gerardo Seoane frei. Sein Nachfolger wurde Xabi Alonso, der die Werkself zumindest stabilisieren konnte. In der Rückrunde soll dann endgültig die Trendwende folgen, am besten gleich zum Auftakt mit einem Derbysieg gegen Gladbach.

Schick fehlt Leverkusen beim Rückrundenauftakt gegen Gladbach

Aber: Cheftrainer Alonso wird gegen die Fohlen aller Voraussicht nach auf Patrik Schick verzichten müssen. Schick, der erst bei drei Pflichtspieltoren in dieser Saison steht, hat anhaltende Probleme mit der Leiste. Sein letztes Pflichtspiel absolvierte Schick im November.

Der Rückrunden-Auftakt gegen Gladbach kommt für den Tschechen wohl auch noch zu früh. "Es wird schwierig. Normalerweise ist er nicht dabei, wir brauchen mehr Zeit mit ihm. Patrik fühlt sich zwar besser. Aber er ist momentan noch nicht fit fürs Training", erklärte Xabi Alonso der Bild.

Als Ausrede möchte Alonso den Ausfall seines Top-Torjägers aber nicht nutzen. "Natürlich ist Patrik wichtig für uns. Wir müssen geduldig sein und warten, Verletzungen sind ein Teil des Spiels. Wir hoffen, dass er bald fit ist", stellte der Spanier klar.

Dafür bieten sich bei der Werkself auch schlichtweg zu viele Alternativen an, wie auch Alonso weiß: "Wir haben Sardar (Azmoun, Anm.). Für ihn ist es seine angestammte Position. Wir haben Adam Hlozek, der die Rolle gut annimmt und dem Team damit sehr hilft. Es ist nicht seine Idealposition, aber er macht es gut."


Alles zur Werkself bei 90min:

facebooktwitterreddit