90min
Ousmane Dembélé

Panik bei Barça wegen Ousmane Dembélé? Juventus-Angebot als Worst Case

Simon Zimmermann
Apr 24, 2021, 2:59 PM GMT+2
Wie geht es weiter mit Ousmane Dembélé?
Wie geht es weiter mit Ousmane Dembélé? / Fran Santiago/Getty Images
facebooktwitterreddit

Gerät der FC Barcelona wegen Ousmane Dembélé in Panik? Ein Angebot zur Vertragsverlängerung hat der Franzose offenbar ignoriert, im Sommer 2022 lockt Juventus Turin mit einem ablösefreien Transfer. Für Barça wäre das der absolute Worst Case!

So richtig durchgestartet - wie erhofft, angesichts einer Ablöse von kolportieren 145 Millionen Euro - ist Ousmane Dembélé beim FC Barcelona noch nicht. Zahlreiche Verletzungen und Disziplinlosigkeiten bremsten den Franzosen in seiner Zeit bei den Katalanen immer wieder aus. Unter Trainer Ronald Koeman konnte der ehemalige BVB-Shootingstar aber deutlich mehr und häufiger zeigen, was er drauf hat.

Dembélés Vertrag bei Barça ist noch bis 2022 gültig. In den vergangenen Wochen hieß es häufig, man wolle ihn verlängern. Der Franzose soll ein Angebot vor rund zwei Wochen bislang aber ignoriert haben. Und deshalb gerate man in der sportlichen Führung langsam aber sicher in Panik, heißt es in einem Bericht der spanischen Sportzeitung Sport.

Barça in Panik? Ablösefreier Dembélé-Abgang als Worst Case!

Denn was man in Can Barça auf jeden Fall verhindern möchte, ist ein ablösefreier Abgang von Dembélé im Sommer 2022. Der finanziell arg angeschlagene Klub könnte sich dies schlicht und einfach nicht leisten. Auch deshalb könnte man gezwungen sein, Dembélé schon in diesem Sommer zu verkaufen, sollte er sich weiterhin weigern einen neuen Vertrag zu unterschreiben.

Dabei würde Barça demnach auch ein gehöriges Minus-Geschäft in Kauf nehmen und den 23-Jährigen schon ab einer Summe von 50 bis 60 Millionen Euro ziehen lassen. Interesse soll es bereits aus Italien geben. Juventus Turin wurde schon in der jüngeren Vergangenheit häufiger mit Dembélé in Verbindung gebracht und wittert nun offenbar die Chance auf einen Transfer. Der soll aber erst 2022 in Angriff genommen haben, sprich: ablösefrei. Für Barça wäre dies der oben beschriebene Worst Case!

Dembélé: Nicht ohne mein Drama!

Ganz aufgeben muss man eine Verlängerung mit dem Außenstürmer aber noch nicht. Schließlich erklärte Dembélé zuletzt gegenüber beIN Sports: "Es gibt einen neuen Präsidenten, den ich noch nicht gut kenne. Aber er ist sehr nah an den Spielern dran. Wir werden sehen, wie es läuft. Ich habe noch ein Jahr Vertrag. Bisher gab es noch keine Gespräche mit dem Klub. Aber ich bin glücklich und fühle mich gut."

Klingt, als sei weiter alles offen. So ganz ohne Drama und Spekulationen scheint es bei Dembélé einfach nicht zu gehen...

facebooktwitterreddit