90min
Hertha BSC

Nach erneuter Niederlage: Pal Dardai bleibt Hertha-Trainer

Tal Lior
Pal Dardai an der Seitenlinie beim gestrigen Duel gegen den SC Freiburg
Pal Dardai an der Seitenlinie beim gestrigen Duel gegen den SC Freiburg / Alexander Hassenstein/Getty Images
facebooktwitterreddit

Bei Hertha BSC geht die sportliche Talfahrt weiter. Am Samstag mussten die Hauptstädter eine 1:2-Niederlage zuhause gegen den SC Freiburg hinnehmen, nachdem man in der Vorwoche gegen RB Leipzig mit 0:6 unterging. Cheftrainer Pal Dardai darf aber weiterhin sein Amt behalten.


Nach dem Spiel äußerte sich Dardai erneut offen zu seinem Standpunkt. "Pal Dardai hat einen Einjahresvertrag. Pal Dardai erfüllt diesen Vertrag, aber wenn etwas stört, dann müssen sie das einfach sagen", sagte der Ungar laut Sky. "Ich bin keine Last hier, ich arbeite immer leidenschaftlich und die Motivation ist da."

Zum jetzigen Stand scheint Bobic nicht viel an der Arbeit von Dardai zu stören. Der Funktionär bestätigte am Samstagabend, dass Dardai auch nach der Länderspielpause Hertha-Trainer sein wird. "Die Leistung und die Art und Weise war insgesamt in Ordnung auch von der Körpersprache. Auch wenn das Ergebnis nicht stimmt", sagte der Kaderplaner (via Sportbuzzer). "Wir sind jetzt ein, zwei Spiele im Rückstand und müssen alles tun, um den Rückstand im Herbst aufzuholen."

Das Festhalten der Berliner an Dardai hat wohl auch etwas mit der bislang erfolglosen Nachfolgersuche zu tun. Vor zwei Wochen wurde berichtet, dass sich Bobic bei Edin Terzic eine Absage abholen musste.

facebooktwitterreddit