90min

Özil und Sokratis aus Arsenal-Kader für die Premier League gestrichen!

Oct 20, 2020, 3:25 PM GMT+2
Mesut Ozil
Özil darf bis Februar nicht mehr für Arsenal auflaufen | Chloe Knott - Danehouse/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nie mehr Arsenal? Für Mesut Özil könnte dies zur Realität werden. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge, steht der 32-Jährige nicht auf der Spielberechtigungsliste der Gunners für die Premier League. Auch der Ex-Dortmunder Sokratis wurde offenbar ausgelassen.

Bis Donnerstag müssen die 20 Klubs der Premier League ihren 25-Mann-Kader für die Liga-Spiele bis zum Februar benennen. Özil und Sokratis sollen nicht mit dabei sein. Schon für die Europa League wurde Özil nicht nominiert.

Von den 25 Spielern im Aufgebot dürfen maximal 17 Nicht-Engländer bzw. nicht in England ausgebildete Spieler über 21 Jahre stehen. Beim FC Arsenal fallen gleich 19 Profis unter diese Kategorie - Özil und Sokratis wurden deshalb gestrichen.

Özil und Sokratis bei Arsenal ohne sportliche Perspektive

Der Vertrag des Spielmachers in Nord-London läuft im kommenden Sommer aus. Seinen letzten Einsatz im Arsenal-Trikot absolvierte Özil Anfang März beim 1:0-Erfolg über West Ham. Zumindest bis Februar 2021 wird es sein letztes Spiel für die Gunners gewesen sein. Einzig im Ligapokal könnte Özil eingesetzt werden, stand bislang in dieser Saison aber auch in diesem Wettbewerb nicht im Aufgebot.

Viel eher wird man bei den Gunners darauf hoffen, Özil im Winter loszuwerden, um den Topverdiener so von der Gehaltsliste streichen zu können. Ob sich der 32-Jährige darauf einlässt, bleibt abzuwarten. Bislang hatte er stets betont, bis Vertragsende bei Arsenal bleiben zu wollen.

Sokratis Papastathopoulos
Sokratis ist bei Arsenal nicht mehr gefragt | TF-Images/Getty Images

Für Sokratis stellt sich die Situation derweil nicht viel besser da. Auch der 32-jährige Grieche hat nur noch bis kommenden Sommer Vertrag und soll den Verein besser früher als später verlassen. Trainer Mikel Arteta setzt nicht mehr auf die Dienste des ehemaligen BVB- und Werder-Verteidigers. Auch Sokratis stand in der neuen Saison noch keine Sekunde auf dem Platz.

facebooktwitterreddit