Transfer

PSG nimmt im Winter Abstand von Dembélé-Transfer

Jan Kupitz
Ousmane Dembele
Ousmane Dembele / Fran Santiago/GettyImages
facebooktwitterreddit

Dem FC Barcelona droht das Worst-Case-Szenario: Paris Saint-Germain hat einen Winter-Transfer von Ousmane Dembélé verworfen.


Ihr seid die Causa Dembélé leid? Ja, geht uns auch so. Doch leider wird die Saga um den Franzosen so lange weitergehen, bis seine Zukunft endlich geklärt ist.

Zuletzt galt Paris Saint-Germain als heißester Kandidat, den Flügelspieler noch in diesem Winter zu verpflichten. Spanische Medien berichteten, dass die Franzosen Spieler wie Mauro Icardi und Juan Bernat als mögliche Tauschpartner angeboten haben. Barça stellte sich hingegen Cash vor - rund 20 Millionen Euro sollten es sein, um Dembélé die Freigabe zu erteilen.

Wie es scheint, haben sich die Katalanen damit verzockt. Die Zeitung Le Parisien, die rund um das Geschehen bei PSG stets top informiert ist, berichtet, dass der französische Topklub Abstand von einem Wintertransfer des 24-Jährigen genommen hat. Stattdessen will Paris im Sommer einen neuen Anlauf wagen und ihn dann ablösefrei unter Vertrag nehmen.

Für Barça sind das denkbar schlechte Nachrichten, denn im Camp Nou hatte man sehnlichst gehofft, Dembélé noch in dieser Transferperiode zu verkaufen. Nicht nur, weil man damit einen potenziellen Störenfried losgeworden wäre - sondern auch, weil an seinem Transfer weitere Neuzugänge hängen. Pierre-Emerick Aubameyang gilt als Name, der auf Leihbasis zum FC Barcelona kommen soll. Ob das auch ohne Dembélé-Verkauf möglich ist?

Die letzte Hoffnung der Katalanen scheint in der Premier League zu liegen. Womöglich überwindet sich ein englischer Verein, den Ex-Dortmunder zu verpflichten und Barça einen Ausweg zu bieten. Falls nicht, geht die Saga um Dembélé weiter...


Alles zum FC Barcelona bei 90min:

facebooktwitterreddit