Olmo äußert sich zu seiner Leipzig-Zukunft

Yannik Möller
Dani Olmo
Dani Olmo / Christian Kaspar-Bartke/GettyImages
facebooktwitterreddit

RB Leipzig befürchtet einen Sommer-Abgang von Dani Olmo. Erstmals hat er sich zu seiner Zukunft und zu der vom Klub anvisierten Vertragsverlängerung geäußert.


Sein 2024 auslaufender Vertrag bringt Leipzig in eine Zwickmühle: Sollte Dani Olmo nicht verlängern, müsste er vorzeitig abgegeben und verkauft werden. Keine Ablösesumme zu kassieren, weil man mit ihm ins letzte Vertragsjahr geht, ist keine Option - trotz aller Qualitäten.

Entweder verlängert er also noch, wie es der Plan von Max Eberl ganz klar vorsieht, oder zum Saisonende trennen sich die seit dann dreieinhalb Jahren gemeinsamen Wege.

Olmo gibt sich trotz offener Zukunft entspannt: "Ich denke gerade nicht darüber nach"

Olmo selbst scheint mit dieser Ausgangslage ziemlich entspannt umzugehen. Von der Bild auf die wechselnden Teamkollegen Konrad Laimer und Christopher Nkunku angesprochen, erklärte er: "Ich habe Vertrag bis 2024. Ich denke gerade nicht darüber nach, sondern nur an die nächsten Spiele. Wir haben drei Wettbewerbe vor uns. Im Fußball geht es so schnell, da kann sich ständig etwas ändern."

Für ihn stehe zurzeit nur im Fokus, dass die Mannschaft so erfolgreich sein möchte wie im Vorjahr. Damals konnte RBL den DFB-Pokal gewinnen und sich erneut für die Champions League qualifizieren.

Für die Vertragsgespräche verwies der junge Spanier auf seinen Berater, "der sich darum kümmert": "Ich konzentriere mich nur auf Fußball. Mit Max Eberl habe ich schön öfter geredet, aber bisher noch nicht über das Thema. Vielleicht sprechen wir dazu noch mal hier im Trainingslager."

Man werde sehen, was passiert. "Es ist alles möglich", hielt sich Olmo angesichts der zwei möglichen Optionen nach wie vor bedeckt.

Dani Olmo, Pedri
Olmo mit Pedri bei der WM in Katar / Richard Heathcote/GettyImages

Grundsätzlich machte er auch keinen Hehl aus seinem Wunsch, früher oder später wieder nach Spanien zurückzukehren. Das werde "irgendwann" passieren, so der 24-Jährige.

"Spanien ist mein Land, meine Liga. Meine Familie und meine Freunde leben dort. Aber ich bin nicht nur auf Spanien festgelegt. Das Wichtigste ist für mich, in einem Klub zu spielen, wo ich mich gewollt und wichtig fühle. So wie hier in Leipzig", führte er aus. Die angedachten Gespräche mit Eberl werden zeigen, in welche Richtung es gehen wird.

Der Manager hatte zuletzt sein großes Interesse an einer Verlängerung mit Olmo erneuert (via Bild): "Ich gehe es entspannt an, ich belagere und bequatsche ihn nicht. Wir haben noch ein Gespräch hier im Trainingslager, wo wir reden werden. [...] Er braucht nicht viel Argumente, er kennt RB sehr gut. Er hat hier eine herausragende Entwicklung genommen."


Alles zu Leipzig bei 90min:

facebooktwitterreddit