Bayern München

Kahn schießt gegen Matthäus: "Schlagzeilenlieferant"

Jan Kupitz
Oliver Kahn
Oliver Kahn / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Oliver Kahn hat auf die anhaltende Kritik von Lothar Matthäus reagiert und ihm vorgeworfen, mit seinen Aussagen lediglich Schlagzeilen generieren zu wollen.


Die Tatsache, dass der FC Bayern sich in der Personalie Robert Lewandowski nicht vom Fleck bewegt und allem Anschein nach noch keine Vertragsgespräche geführt hat, stößt nicht nur den meisten Fans des Rekordmeisters sauer auf. Auch Lothar Matthäus kann die aktuellen Vorgänge an der Säbener Straße nicht nachvollziehen, weshalb er in den vergangenen Tagen mehrmals die Bayern-Bosse kritisierte.

"Der FC Bayern kann sich glücklich schätzen, dass Robert Lewandowski so einen super Charakter hat und ein Vollprofi ist. Er lässt sich nicht gehen", teilte der 60-Jährige gegenüber der Sport Bild mit. "Den Umgang mit ihm verstehe ich nicht. Wenn man bis jetzt nicht mit Lewandowskis Seite Kontakt aufgenommen hat, finde ich das respektlos. Das wäre unter Uli Hoeneß oder Kalle Rummenigge undenkbar gewesen. Das Zwischenmenschliche ist nicht mehr so vorhanden wie früher", echauffierte sich der TV-Experte.

Lothar Matthäus
Lothar Matthäus versteht die Bayern-Bosse nicht / Frederic Scheidemann/GettyImages

Matthäus ergänzte, dass er "eine klare Linie" vermisse und sich wundere, "dass nichts vorangeht. Man sollte nicht alles in die Schublade stecken und abwarten."

Oliver Kahn, der zu aktiven Zeiten selbst kein Blatt vor den Mund genommen hatte, gibt sich in seiner neuen Rolle als Bayern-Chef bislang sehr zurückhaltend - nicht vergleichbar mit dem Titan früherer Zeiten. Doch nach der ganzen Kritik der letzten Tage platzte nun auch dem Ex-Keeper der Kragen.

"Lothar hat nach seiner Spieler- und Trainer-Karriere noch nie einen Verein geführt", teilte Kahn gegenüber der tz mit. Dann ein Seitenhieb gegen seinen ehemaligen Mitspieler: "Leider interpretiert er seine Rolle als guter Fußballexperte zuletzt immer mehr als Schlagzeilenlieferant."

Kahn bleibt "sehr entspannt" bei Vertragsgesprächen

Kahn führte aus, dass die Bayern-Verantwortlichen die Lage einschätzen könnten. Matthäus hingegen "wäre gut beraten, nicht über Themen zu sprechen, für die ihm jede Innensicht fehlt".

"Wir wissen im sportlichen Bereich genau, was wir wollen. Unser Ziel ist es, in jeder Saison die Champions League gewinnen zu können. Dazu gehören sowohl weitere gezielte Verstärkungen unserer Mannschaft als auch Vertragsgespräche mit unseren Spielern", betonte der 52-Jährige und stellte klar: "Was die Gespräche angeht, bin ich sehr entspannt. Wir lassen uns dabei nicht von außen unter Druck setzen."


Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit