FC Schalke 04

Offiziell: Schneider-Aus auf Schalke besiegelt!

Simon Zimmermann
Jochen Schneider wird Schalke verlassen müssen!
Jochen Schneider wird Schalke verlassen müssen! / Alexander Hassenstein/Getty Images
facebooktwitterreddit

Jochen Schneider muss seinen Sportvorstands-Posten beim FC Schalke 04 am Saisonende räumen. Die Knappen teilten die Trennung vom 50-Jährigen am Dienstagabend offiziell mit! Der Vertrag wird zum 30. Juni, ein Jahr vor seinem ursprünglichen Ende, einvernehmlich aufgelöst, heißt es im Klub-Statement.

Im März 2019 kam Jochen Schneider mit großen Hoffnungen nach Gelsenkirchen. Doch statt die Knappen nach der Heidel-Zeit wieder in ruhigere Fahrbahnen zu lenken, wurde unter dem neuen Sportvorstand alles noch viel schlimmer. Nach einer beispiellosen sportlichen Talfahrt droht im Sommer der bittere Gang in Liga zwei. Arge finanzielle Sorgen inklusive!

"Schneider raus!" skandierten am vergangenen Freitag rund 200 bis 300 S04-Fans vor der Geschäftsstelle. Ihre Worte wurden erhört.

Schneider wurde zuletzt mehrfach angezählt. Sowohl seine Trainer-Entscheidungen, als auch seine Spieler-Transfer missglückten fast durch die Bank. Dazu gab er auch in seiner öffentlichen Kommunikation häufig kein gutes Bild ab. Schneider zählt bei vielen als eines der Gesichter der Krise. Am Ende kostet den 50-Jährigen das wohl seinen Job.

Schalke-Neustart ohne Schneider - die Stimmen:

Nun werden sich die Wege zwischen dem S04 und dem Sportvorstand am Saisonende trennen. Egal ob Schalke dann weiter in der Bundesliga spielt oder in der zweiten Liga den Neustart einleiten muss - es soll ohne Schneider geschehen!

Jochen Schneider: "Leider haben wir insbesondere in den vergangenen zwölf Monaten nicht das umsetzen können, was wir uns vor knapp zwei Jahren vorgenommen hatten."

"Ohne Zweifel trage ich Verantwortung für Planungen, Entwicklungen und Entscheidungen, die ich stets nach bestem Wissen und Gewissen getroffen habe. Hierzu gehören auch Fehlentscheidungen, die mich im Nachhinein sehr ärgern. Wir werden bis zum letzten Spieltag alles versuchen, um entgegen aller Prognosen den Klassenerhalt doch noch zu schaffen. Unabhängig davon glaube ich fest an die Kraft und Größe unseres Vereins und werde alles in die Wege leiten, um der neuen sportlichen Führung den Einstieg so einfach wie möglich zu machen. S04 ist und bleibt ein großartiger Verein, der hoffentlich schon bald gestärkt aus dieser äußerst schwierigen Situation hervorgehen wird. Ich hoffe, dass unser Club wieder zur Ruhe kommt und jenen Zusammenhalt lebt, der die Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Arbeiten darstellt – genau diesen einzigartigen Zusammenhalt, der Schalke zu Schalke macht."

Dr. Jens Buchta: "Der Aufsichtsrat ist sich einig, dass grundlegende Veränderungen im sportlichen Bereich notwendig sind, um den FC Schalke 04 aus der Krise und in eine erfolgreichere Zukunft zu führen."

"Bei der Neustrukturierung der Lizenzspielerabteilung gilt der Grundsatz Gründlichkeit vor Schnelligkeit. Wir haben volles Vertrauen in die umfassende Kompetenz von Mike Büskens, Peter Knäbel und Norbert Elgert, die intensiven Planungen der letzten Wochen für die nächste Saison fortzusetzen. Die Drei tragen die Schalke-DNA in sich und stehen für die Werte unseres Vereins. Zugleich sind wir uns sicher, dass Jochen Schneider bis zum letzten Tag alles für Schalke 04 geben wird. Wir sind ihm für seinen unermüdlichen Einsatz in alles andere als einfachen Zeiten sehr dankbar. Über die weiteren personellen und vor allem inhaltlichen Veränderungen in der Lizenzspielerabteilung werden wir zu gegebener Zeit informieren."

Als Nachfolge-Kandidaten wurden zuletzt Erik Stoffelshaus, Peter Knäbel und Sascha Riether gehandelt. Ob einer aus diesem Trio ein ernsthafter Kandidat ist, bleibt unklar. Laut einem WAZ-Bericht ist keiner der drei eine ernsthafte Option.

facebooktwitterreddit