FC Augsburg

Offiziell: Danso wechselt von Augsburg nach Lens

Jan Kupitz
Kevin Danso wechselt nach Frankreich
Kevin Danso wechselt nach Frankreich / CHRISTOF STACHE/Getty Images
facebooktwitterreddit

Streikprofi Kevin Danso verlässt den FC Augsburg! Die Fuggerstädter bestätigten offiziell, dass der Verteidiger nach Frankreich zum RC Lens transferiert wurde.


Nachdem er in den vergangenen beiden Jahren an den FC Southampton und Fortuna Düsseldorf ausgeliehen gewesen war, hatte der FC Augsburg in dieser Saison eigentlich fest mit Kevin Danso geplant. Doch der Österreicher erklärte im Laufe der Vorbereitung, dass er nicht mehr für den Verein trainieren und spielen wolle.

Mit dem RC Lens fand sich schnell ein potenzieller Abnehmer, doch die Verhandlungen zwischen den Vereinen zogen sich. Kurz vor dem Bundesligastart wurde schließlich eine Einigung gefunden: Laut kicker-Angaben überweisen die Franzosen zunächst 5,5 Millionen Euro an den FCA. In Zukunft können weitere zwei Millionen Euro an Boni hinzukommen, zudem würde der Bundesligist bei einem späteren Weiterverkauf finanziell beteiligt.

"Wir haben mehrfach unsere Wertschätzung der sportlichen Qualitäten von Kevin Danso zum Ausdruck gebracht", erklärte Augsburgs Manager Stefan Reuter. "Er hat beim FCA den Sprung aus dem Nachwuchs in den Profibereich geschafft und als 18-Jähriger sein Bundesliga-Debüt im FCA-Trikot gefeiert. Zuletzt hat er eine tolle Entwicklung genommen und wir hätten ihm in der kommenden Saison in der Bundesliga in unserem Team viel zugetraut. Schade, dass er dies anders sieht und nicht mehr das FCA-Trikot tragen möchte."

Reuter hob hervor, dass Augsburg in der Personalie Danso durchaus hart geblieben ist: "Durch unser konsequentes Handeln im Trainingslager haben wir dokumentiert, was wir von dem Weg halten, mit dem ein Wechsel von Kevin Danso durchgebracht werden sollte. Für uns stand aufgrund dieses Verhaltens fest, dass ein Wechsel nur zustande kommt, wenn die Rahmenbedingungen für uns passen. Dies ist nach einigen Gesprächen nun der Fall, so dass wir dem Wechsel zugestimmt haben."

facebooktwitterreddit