1. FC Köln

Offener Brief an die UEFA: 1. FC Köln fordert Ausschluss von Teams aus Belarus

Simon Zimmermann
FC-Präsident Werner Wolf mit Trainer Steffen Baumgart
FC-Präsident Werner Wolf mit Trainer Steffen Baumgart / Frederic Scheidemann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der 1. FC Köln geht in der neuen Saison international an den Start. Schon in den Playoffs zur Gruppenphase der Conference League könnte der Effzeh dabei auf Teams aus Belarus treffen. Da die belarussische Regierung Russland im Krieg gegen die Ukraine unterstützt, hat der Klub die UEFA in einem offenen Brief nun zu einem Ausschluss der Teams aus Belarus aufgefordert.


"Die massive Unterstützung des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine durch Belarus verstößt nicht nur gegen die Werte und Normen des 1. FC Köln, sondern gegen die des gesamten Sports", teilten die Geißböcke mit.

In einem Schreiben an UEFA-Präsident Aleksander Ceferin habe man den europäischen Fußballverband daher aufgefordert, Mannschaften aus Belarus aus den internationalen Wettbewerben auszuschließen und der Empfehlung des IOC nachzukommen. Die DFB-Spitze sei persönlich über diese Haltung informiert worden.

Seine Mitglieder bittet der Effzeh bei dieser Forderung um Unterstützung. Es wird aufgerufen, die Forderung zum Ausschluss in den sozialen Medien zu teilen. Darüber hinaus wolle man Aufrufe per Mail sammeln und an die UEFA weiterleiten.

Das FC-Schreiben an die UEFA gibt es hier im Wortlaut nachzulesen.

Russische Mannschaften wurden von der UEFA bereits aus allen internationalen Wettbewerben ausgeschlossen.


Alles zum 1. FC Köln bei 90min:

facebooktwitterreddit