RasenBallsport Leipzig

Nkunku auch bei Man United ein Thema

Yannik Möller
Christopher Nkunku
Christopher Nkunku / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

In dieser Saison hat Christopher Nkunku das Interesse der ganz großen Klubs geweckt. Auch Manchester United soll sich mit ihm beschäftigen.


Kein Spieler von Leipzig hat in dieser Saison so kontinuierlich einen starken Eindruck hinterlassen wie Christopher Nkunku. Die Anzahl an Partien, die er nicht beinahe im Alleingang entschieden oder zumindest sehr deutlich beeinflusst hat, wird man wohl an einer Hand abzählen können.

Wettbewerbsübergreifend hat er in bislang 42 Einsätzen satte 28 Tore selbst erzielt und weitere 18 direkt vorbereiten können - darunter mehrere Doppelpacks und auch ein Dreierpack. So ist es kaum verwunderlich, dass sich ein Transfer für den anstehenden Sommer anbahnt.

Man United hat Nkunku auf der Transfer-Liste

Nachdem bereits berichtet wurde, dass Paris Saint-Germain an einer Rückholaktion des 24-Jährigen interessiert sei und auch der FC Bayern zumindest mal rüber schiele, scheint auch Manchester United ein erhöhtes Interesse an einer potenziellen Verpflichtung zu haben.

Im 'Transfer Update' bei Sky wurden die Red Devils intensiver ins Spiel gebracht. Demnach steht Nkunku auf der Transferliste für die neue Saison. Daran dürfte auch Ralf Rangnick federführend beteiligt sein - er gilt als großer Fan und Befürworter des französischen Offensivspielers.

Christopher Nkunku
Nkunku überzeugt in nahezu jedem Spiel / Stuart Franklin/GettyImages

Intern soll es zudem schon Diskussionen bezüglich eines Transfers gegeben haben. Aktuell wird mit dem Gedanken gespielt, aus ihm einen United-Spieler zu machen. Ein Problem gibt es allerdings auch: Noch sind zu viele andere Spieler in der Mannschaft vorhanden, die eine ähnliche oder gar gleiche Rolle auf dem Feld einnehmen wie Nkunku.

So müssen sich die Verantwortlichen klar werden, ob sie sich von ein, zwei Alternativen trennen oder doch lieber (vorerst) die Finger vom Leipziger lassen.

Allzu lange warten sollte Manchester allerdings nicht. Zwar plant RB eine vorzeitige Vertragsverlängerung mitsamt eingebauter Ausstiegsklausel, um ihn von einem weiteren Verbleib um ein, vielleicht gar zwei Jahre zu überzeugen. Doch die Erfolgsaussichten dafür dürften eher gering sein. So erscheint ein Sommer-Wechsel die naheliegendere Option.


Alles zu Leipzig bei 90min:

facebooktwitterreddit