Neue Innenverteidigung: Tuchel erklärt seine Entscheidung

Matthijs de Ligt und Eric Dier sind aktuell in der Innenverteidigung des FC Bayern gesetzt. Für Min-jae Kim und Dayot Upamecano bleibt nur die Zuschauerrolle. Im Vorfeld des Spiels gegen Mainz 05 hat sich Thomas Tuchel zur Situation der beiden Reservisten geäußert.

Eric Dier und Matthijs de Ligt sind gegenwärtig in starker Form
Eric Dier und Matthijs de Ligt sind gegenwärtig in starker Form / Christian Kaspar-Bartke/GettyImages
facebooktwitterreddit

Besonders für Kim sei es "extrem hart gerade", erklärte der Bayern-Trainer gegenüber Sky, "weil er eigentlich verdient zu spielen und herausragend gut ist." Der Südkoreaner, im Sommer für 50 Millionen Euro vom SSC Neapel gekommen, war bislang gesetzt, saß nun aber im Champions League-Rückspiel gegen Lazio Rom und gegen Mainz zweimal in Folge auf der Bank.

Tuchel weiter: "So ist es aber manchmal. Eric und Matthijs haben in zwei schweren Heimspielen geliefert und bleiben jetzt mal drin. Eric spielt einfach ganz klar und spricht sehr viel. Das tut uns gut, weil er gut organisiert. Er hat einen engen Draht zu Matthijs de Ligt. Deshalb sind die beiden gerade eine Nasenspitze vorne."

Upamecano hat sich mit zwei Platzverweisen in den letzten Wochen (im Hinspiel bei Lazio und in Bochum) selbst ins Abseits befördert. "Für Upa ist es sehr schade. Er hatte zwei Rote Karten und das Selbstvertrauen hat darunter gelitten. Das spürt man", so Tuchel.

(Zitate via Sport1)


Weitere FC Bayern-News lesen:

feed