"Nee, das sind meine Eltern" - Peinlicher Interview-Moment für Wirtz

Ein DAZN-Reporter sprang nach dem Sieg von Bayer Leverkusen über Freiburg mit Anlauf in ein großes Fettnäpfchen: Er bezeichnete die Eltern von Florian Wirtz als seine Großeltern.

Florian Wirtz zaubert mit Leverkusen weiter
Florian Wirtz zaubert mit Leverkusen weiter / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach dem 3:2-Sieg über den SC Freiburg entschied sich Florian Wirtz, erst einmal zu seinen mitgereisten Eltern zu gehen. Am Rand zur Tribüne kam es zu einem kurzen Austausch, es gab ein paar lobende Klopfer auf den Rücken. Immerhin hatte der 20-Jährige mit Bayer Leverkusen gerade einen weiteren Sieg geholt und somit einen weiteren Schritt in Richtung der Meisterschaft gemacht.

Anschließend stand Wirtz auch noch bei DAZN für ein Interview zur Verfügung. Auf den kurzen Austausch nach der Partie angesprochen, trat der Reporter aber in ein großes Fettnäpfchen.

"Wir haben noch ein schönes Bild zum Schluss", leitete er ein und führte aus: "Sie hatten heute Besuch, ist das richtig? Oma und Opa?"

Wirtz musste kurz etwas verlegen lächeln, ehe er antwortete: "Nee, das sind tatsächlich meine Eltern."

"Ah, oh Gott... Was für ein Fettnäpfchen von mir. Tut mir leid, liebe Grüße an die Eltern auf jeden Fall", reagierte der Reporter entsprechend peinlich berührt auf seinen Fauxpas. Als er die Lage etwas entspannen wollte, machte er es aber nur noch schlimmer: "Aber ich finde, sie sehen frisch aus."

Der Vater des jungen Offensivspielers ist 70 Jahre alt - und zugleich auch sein Berater.


Weitere Nachrichten rund um Leverkusen:

feed