Neapel verpasst die Überraschung - Barcelona steht im Viertelfinale!

Christian Gaul
Barca trifft jetzt auf den FC Bayern
Barca trifft jetzt auf den FC Bayern / LLUIS GENE/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der FC Barcelona hatte sich im Hinspiel des Achtelfinales der Champions League mit einem 1:1 in Neapel begnügen müssen. Nach einer ereignisreichen ersten Hälfte verwaltete Barca den Vorsprung bis zum Ende. Neapel stand sich selbst im Weg.

  • Ergebnis: FC Barcelona 3:1 SSC Neapel (Hinspiel: 1:1)
  • Tore: 1:0 Lenglet (10.), 2:0 Messi (23.), 3:0 Suárez (Foulelfmeter, 45.+1), 3:1 Insignie (Foulelfmeter, 45.+5)

Neapel begann forsch und traf nach einem schnellen Vorstoß in Person von Mertens den Außenpfosten - gerade einmal eine Minute war gespielt! Die Italiener blieben in der Folge sehr aktiv, das erste Tor machte aber Barcelona. Nach einer Ecke von Rakitic köpfte Lenglet nach grenzwertigem Körpereinsatz gegen Demme den Ball zu Führung ein (10. Spielminute) - zu diesem Zeitpunkt bitter für Neapel.

Messi gratuliert Lenglet zu dessen 1:0
Messi gratuliert Lenglet zu dessen 1:0 / LLUIS GENE/Getty Images

Doch im Prinzip änderte der Rückstand für Neapel nichts daran, dass die Italiener nach dem 1:1 im Hinspiel sowieso mindestens ein Tor im Camp Nou schießen mussten. So spielte der SSC weiter mutig nach vorne, bestrafte sich aber bald selbst.

Messi hatte sich von rechts in den Strafraum getankt und wurde eigentlich von der Napoli-Abwehr gestellt. Der Klärungsversuch von Rui landete aber wieder genau auf dem Fuß des Argentiniers, der den Ball zum 2:0 in die lange Ecke schlenzte (23.).

Messi feiert sein 2:0
Messi feiert sein 2:0 / LLUIS GENE/Getty Images

Damit war klar: eine Verlängerung würde es an diesem Abend nicht geben und Neapel musste nun mindestens zwei Treffer erzielen, um doch noch in das Viertelfinale einzuziehen. Doch wenige Minuten später schien die Partie bereits vorentschieden, als Messi eine Flanke von de Jong zum 3:0 nutzen konnte - der Treffer wurde jedoch wegen eines Handspiels des Argentiniers zurecht aberkannt.

In der 40. Minute schlich sich Messi hinter Koulibaly heran und der Senegalese foulte den Superstar beim Versuch der Klärung im eigenen Strafraum. Beide Akteure blieben minutenlang liegen, konnten jedoch weiterspielen. Erneut Griff der Video-Assistent ein, da Schiedsrichter Cakir die Szene nicht bewertet hatte.

Den fälligen Elfmeter verwandelte Suárez souverän zum 3:0 für Barcelona (45.+1).

Suárez verwandelt den Elfmeter zum 3:0
Suárez verwandelt den Elfmeter zum 3:0 / David Ramos/Getty Images

Doch es gab noch einen weiteren Treffer in der ereignisreichen ersten Hälfte. Rakitic traf Mertens im eigenen Strafraum und verhalf Neapel dadurch zum 3:1 durch den verwandelten Elfmeter von Insignie (45.+5). Kurz darauf pfiff Cakir zur Pause.

Neapel zu uninspiriert für das Wunder

Wie im ersten Durchgang war es auch zu Beginn der zweiten Hälfte Neapel, das den Ton angab. Zeitweise drückten die Italiener ihren Gegner tief in dessen Spielhälfte und erarbeiteten sich einige gute Möglichkeiten, jedoch ließ Napoli die letzte Konsequenz vor dem Tor vermissen.

In der Folge schaffte es Barcelona, das Tempo des Spiels ordentlich zu verlangsamen und Neapel tat zu wenig, um die erforderlichen zwei Treffer zu erzwingen. In der 80. Spielminute köpfte der eingewechselte Milik zwar zum vermeintlichen Anschlusstreffer für Neapel ein, doch der Pole stand zuvor im Abseits.

Neapel mühte sich vergebens
Neapel mühte sich vergebens / LLUIS GENE/Getty Images

Bis zum Ende geschah nichts mehr und somit kann Barcelona für das Viertelfinale planen - am kommenden Freitag treffen sie in Lissabon auf den FC Bayern.

facebooktwitterreddit