90min

Nations League | Deutschland verspielt Sieg gegen Spanien in der 96. Minute

Oscar Nolte
Sep 3, 2020, 10:44 PM GMT+2
Deutschland verspielt gegen Spanien den Sieg
Deutschland verspielt gegen Spanien den Sieg / THOMAS KIENZLE/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die deutsche Nationalmannschaft hat am Donnerstagabend am ersten Spieltag der Nations League einen 1:0-Arbeitssieg über Spanien verspielt. Erst in der 96. Spielminute glichen die Gäste aus.

Tore:

Werner (51., Gosens), Gaya (96.)

Aufstellungen:
Trapp - Rüdiger, Can, Süle - Kehrer, Gündogan (Serdar, 74.), Kroos, Gosens - Draxler - Sane (Ginter, 63.), Werner (Koch, 91.)

de Gea - Gaya, Torres, Ramos, Carvajal - Thiago, Busquets (Merino, 57.), Ruiz (Oscar, 80.) - Torres, Navas (Fati, 46.) - Rodrigo

Joachim Löw bot am ersten Spieltag der Nations League (A-Liga) im offensiven Mittelfeld überraschend Julian Draxler und nicht Kai Havertz oder Julian Brandt auf. Gegen Spanien verteidigte das DFB-Team in einer Fünferkette, Kevin Trapp stand zwischen den Pfosten.

Die erste Halbzeit verlief größtenteils ereignislos; die beiden Mannschaften egalisierten sich taktisch, leichte optische Vorteile hatte jedoch das Team von Joachim Löw, das durch Steckpässe auf die schnellen Stürmer Timo Werner und Leroy Sane immer wieder in die gefährlichen Räume vordrang. Im letzten Drittel fehlte es den Gastgebern jedoch an der Präzision.

Werner trifft nach Vorlage von Debütant Gosens - Gaya gleicht spät aus

Gegen ballsichere Spanier blieb Deutschland jedoch auch nach dem Seitenwechsel griffig und belohnte sich in der 51. Minute für den engagierten Auftritt: Ilkay Gündogan spielte einen klugen langen Querpass auf den Debütanten Robin Gosens, der an der Strafraumkante auf Timo Werner ablegte, der eiskalt zum 1:0 abschloss.

In der Folge wurden die Gäste aus Spanien, die Corona-bedingt einige Ausfälle kompensieren mussten, drückender, aber schließlich nicht zwingender. Wirklich geprüft wurde Kevin Trapp zu selten, spätestens als mit Matthias Ginter ein weiterer Verteidiger für Leroy Sane in die Partie kam. Das Team von Joachim Löw bestach mit einer bockstarken Defensiv-Leistung (Spanien hatte seit 40 Länderspielen immer mindestens einen Treffer erzielt) und hätte sich somit den Arbeitssieg verdient.

In der Nachspielzeit drehten die Gäste aber noch einmal auf. Zunächst traf Youngster Ansu Fati per Kopf, der Treffer zählte allerdings nach einem zuvor begangenen Foulspiels von Sergio Ramos nicht. In der sechsten Minute der Nachspielzeit verwertete Spanien dann aber doch noch einen letzten Ball in den DFB-Strafraum; Linksverteidiger Gaya drückte den Ball zum 1:1-Endstand über die Linie.

facebooktwitterreddit