Napoli-Boss verrät: So viel zahlte der FC Bayern wirklich für Kim

  • Kim kam per Ausstiegsklausel
  • Verpflichtung bisher ein großer Erfolg
  • Rückkehr pünktlich zum Leverkusen-Spiel

Min-jae Kim
Min-jae Kim / Sebastian Widmann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Mit Min-jae Kim hat sich der FC Bayern im Sommer mit einem namhaften Innenverteidiger verstärkt. Nun verriet Neapel-Präseident Aurelio de Laurentiis, wie hoch die damalige Ablöse wirklich war.

Hinter Harry Kane war der Transfer von Min-jae Kim die zweitteuerste Sommer-Verpflichtung des FC Bayern. Bisher ging man davon aus, dass die Münchner beim damaligen Spieler der SSC Neapel von einer Ausstiegsklausel in Höhe von 50 Millionen Euro Gebrauch machen konnten.

Nun gab Neapel-Präsident Aurelio de Laurentiis bekannt, wie hoch die Ablöse für den Innenverteidiger tatsächlich ausfiel: "Die wahre Summe, die wir für Kim erhalten haben, beträgt 42 Millionen Euro und nicht, wie von einigen Medien berichtet, 57 Millionen Euro", verriet der 74-Jährige auf einer Pressekonferenz (via Sky).

Damit ist Kim nicht - wie bislang gedacht - der viertteuerste Neuzugang der Münchner Historie, sondern "nur" auf Rang sechs. Neben Kane waren auch Lucas Hernandez, Matthijs de Ligt, Leroy Sané und Dayot Upamecano teurer als der Südkoreaner.

Ob die Ablöse nun 42 Millionen oder mehr betrug, ändert ohnehin nichts an der Tatsache, dass der Transfer von Kim bislang als Glücksgriff zu bezeichnen ist. Der Südkoreaner sicherte sich beim Rekordmeister auf Anhieb einen Stammplatz und ist für Thomas Tuchel so gut wie unverzichtbar.

Pünktlich zum Topspiel bei Bayer Leverkusen könnte Kim, der zuvor mit Südkorea am Asien-Cup teilnahm, wieder auf dem Platz stehen. Der 27-Jährige kehrte nach dem Halbfinal-Aus gegen Jordanien (0:2) bereits am Mittwoch nach München zurück.


Weitere FC Bayern-News lesen:

feed