90min
Bayern München

"Erinnert an Guardiola" - Reaktionen zur ersten Nagelsmann-Einheit beim FCB

Yannik Möller
Julian Nagelsmann in seiner neuen Arbeitskleidung
Julian Nagelsmann in seiner neuen Arbeitskleidung / Alexandra Beier/Getty Images
facebooktwitterreddit

Am Mittwochnachmittag fand beim FC Bayern die erste Trainingseinheit in der Saisonvorbereitung statt. Ohne einige Spieler, die noch im Urlaub sind - dafür aber mit Julian Nagelsmann. Viele Fans gerieten bei seinem Amtsantritt auf dem Rasen bereits ins Schwärmen.


Julian Nagelsmann als Trainer beim FC Bayern, das wird eine spannende Angelegenheit. Sowohl für die FCB-Fans selbst, aber auch für Beobachter von außen. Der noch immer sehr junge Trainer muss seinem guten Ruf gerecht werden und sich beim deutschen Branchenprimus etablieren. Alles andere als eine leichte Aufgabe.

Am Mittwochnachmittag betrat der 33-Jährige zum ersten Mal mit den Spielern zusammen den Trainingsplatz. Die Saisonvorbereitung ist mit dieser ersten Trainingseinheit auch offiziell gestartet. Auch wenn die Truppe aufgrund des noch laufenden Urlaubs einiger Spieler mit mehreren Nachwuchsspielern aufgefüllt werden musste, ging es direkt richtig los.

Laut Bild legte Nagelsmann direkt sehr viel Wert auf das Erarbeiten neuer, oder zumindest unter ihm noch wichtigerer Aspekte: Passwege, Raumaufteilung und viel Tempo standen dabei primär im Fokus. Etwa 100 Fans schauen vom etwas entfernten Zaun aus zu, auf das Gelände können sie wegen Corona-Beschränkungen noch immer nicht.

Was sie gesehen und die Spieler offenbar bemerkt haben: Vom Stil des Trainings und der Anleitung her weht ein leichter Hauch von Pep Guardiola über das Gelände. Dass er viele Aktionen entweder unterbricht oder nach ihnen pausiert, um Anweisungen und Ratschläge zu geben, erinnert dabei an den heutigen City-Coach. Zudem hat er einige Aktionen selbst auch vor- und mitgemacht - sehr viel Initiative und das gewohnte Gespür für die kleinen aber feinen Details.

Julian Nagelsmann
Julian Nagelsmann an der Taktiktafel - eine Lehrstunde für die Spieler / Alexandra Beier/Getty Images

Ebenfalls auffällig scheint das Auftreten von Rückkehrer Mickael Cuisance gewesen zu sein. Ein Jahr spielte er auf Leihbasis bei Olympique Marseille, nun ist er wieder in München (Vertrag bis 2024). Bei einer Trainingsform auf acht Mini-Tore ist der 21-Jährige, der im August 22 wird, sehr aktiv und engagiert. "Gut Micka", soll es von Nagelsmann über den Platz geschallt sein (via Bild).


"Beziehungsstatus: unsterblich verliebt in Julian Nagelsmann"

Der gute Eindruck vom ersten Auftritt scheint sich schon jetzt in die Fan-Seelen gebrannt zu haben. Von Posts die ein Abwarten anmahnen oder gar negativen Kommentaren keine Spur, eher im Gegenteil: Geht es nach manchen Fans und Beobachtern, so scheint das nächste Triple bereits in Reichweite zu rücken. Natürlich mit einem Augenzwinkern gemeint.

Auch die ein oder andere Übung, die Nagelsmann gleich zu Beginn beim deutschen Rekordmeister auspackt, sorgte für Aufmerksamkeit. Sowohl das erste Spiel auf Kleinfeld, aber auch eine Spielform mit den acht Mini-Toren wurde bereits intensiv begutachtet.

facebooktwitterreddit