Nach Kimmich-Verletzung: Time to step up, Leon!

Guido Müller
Goretzka wird immer mehr zum Leader
Goretzka wird immer mehr zum Leader / Adam Pretty/Getty Images
facebooktwitterreddit

Den 3:2-Sieg beim (neben RB Leipzig) größten heimischen Rivalen Borussia Dortmund hat sich der FC Bayern teuer erkaufen müssen. Denn das Mastermind der Mannschaft, Antreiber Joshua Kimmich, erlitt beim Spiel im Signal Iduna-Park einen Anriss im Außenmeniskus und wurde nach Angaben des Klubs bereits "erfolgreich operiert". Der Rekordmeister muss nicht nur den Spieler Kimmich ersetzen, sondern vor allem auch den Leader. Ein Kumpel könnte sich hervortun.

Leon Goretzka hat beim FC Bayern eine erstaunliche Metamorphose vollzogen. Der 25-Jährige gehört spätestens seit dem Re-Start der vergangenen Saison zu den absoluten Leistungsträgern beim Rekordmeister. Mit dem Abgang von Thiago ist Goretzkas Rolle noch einmal gewachsen: Er ist die Idealbesetzung neben Kumpel Joshua Kimmich.

Goretzka stand bisher in fast allen Pflichtspielen der Bayern auf dem Platz. Lediglich beim Liga-Spiel in Köln und beim Champions League-Spiel in Salzburg musste der gebürtige Bochumer aufgrund von Wadenproblemen passen. Am Samstag im Spitzenspiel beim BVB spielte er über die volle Distanz - und lieferte einmal mehr ab.

Deutlich (und sichtbar) robuster ist der Box-to-box-Mittelfeldspieler geworden. Dazu brilliert er mit seiner ständigen Torgefahr. Quasi als etwas offensiverer Sidekick von Kimmich hat er sich unter Flick einen Stammplatz erkämpft.

Goretzka kann der neue Bayern-Anker werden

Ohne Kimmich besitzt Goretzka alle "Zutaten", um zumindest temporär in die Rolle seines Kumpels zu schlüpfen. Damit gemeint ist vor allem Kimmichs Rolle als Antreiber und Leader des Teams. Klar, die beiden sind durchaus unterschiedliche Typen - und so laut wie Kimmich wird Goretzka nicht vorangehen. Das muss er aber auch gar nicht: Seine Leistungen sorgen für einen natürlichen Respekt der Teamkollegen, die kämpferische Einstellung bei Goretzka ist immer top, seine Mentalität steht außer Frage.

Und so hat Goretzka nun die Chance, ohne Kimmich der Anker in der Bayern-Zentrale zu werden. Als Spieler der vorangeht und auf den die Kollegen schauen, wenn es auch mal schlechtere Phasen in einem Spiel gibt. Goretzka ist zu dieser Rolle in der Lage. Den Beweis kann und muss er in den kommenden Wochen erbringen.

facebooktwitterreddit