90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Nach dem Spitzenspiel - so sieht das Rest-Programm für den HSV und den VfB aus

Werden sich (aus der Distanz) bis zum Schluss behakeln: VfB (Endo) und HSV (Jatta)
Werden sich (aus der Distanz) bis zum Schluss behakeln: VfB (Endo) und HSV (Jatta) | Matthias Hangst/Getty Images

Das Spitzenspiel des 28. Spieltages der zweiten Liga beim VfB Stuttgart hat der Hamburger SV gestern unnötigerweise 2:3 verloren. Damit gaben die Hamburger auch den direkten Aufstiegsplatz zwei an die Schwaben ab. Dennoch ist das Tabellenbild an der Spitze (Arminia mal außen vor gelassen) weiterhin sehr eng. So eng, dass sich ein Blick auf den restlichen Spielplan der beiden großen Aufstiegsaspiranten lohnt.

Abstiegsbedrohte Gegner für beide am kommenden Sonntag

Los geht's schon wieder am kommenden Sonntag. Psychologische Vor- oder Nachteile aufgrund unterschiedlicher Anpfiffzeiten wird es dann noch keine geben - denn Hamburger und Stuttgarter spielen an diesem Pfingstwochenende zur selben Zeit. Während der HSV den Vorletzten aus Wiesbaden empfängt, muss der VfB zum ebenfalls abstiegsbedrohten Dynamo Dresden. Kleiner Vorteil für die Schwaben: für die Ostdeutschen ist es das erste Spiel nach dem Re-Start. Im selben Rhythmus wie die seit zwei Wochen im Wettkampf stehende Konkurrenz können sich die Mannen von Trainer Markus Kauczinski demnach noch gar nicht befinden.

Eine Woche danach legt dann der VfB mit seinem Heimspiel gegen den VfL Osnabrück (7. Juni, 13.30 Uhr) vor, während der HSV die Störche aus Kiel zum Montagabendspiel (8. Juni, 20.30 Uhr) empfängt.

Derbys in Hamburg und in Stuttgart

Am darauffolgenden Wochenende sind es die Hanseaten, die im heimischen Volkspark den Spieltag mit einem Elb-Derby gegen Dynamo Dresden (12. Juni, 18.30 Uhr) einleiten. Zwei Tage später (14. Juni, 13.30 Uhr) erwartet auch die Süddeutschen ein brisantes Derby - der KSC kommt in die Mercedes-Benz-Arena.

In der sich anschließenden Englischen Woche, sind es wieder die Hamburger, die vorlegen können: Gegner wird am 16. Juni (18.30 Uhr) der VfL Osnabrück sein. Einen Tag später, zur selben Uhrzeit, bestreiten die Schwaben gegen die Sandhäuser erneut ein (kleines) schwäbisches Derby.

Brisanter vorletzter Spieltag

Der vorletzte Spieltag am 21. Juni (der genauso wie der letzte mit einer einheitlichen Anstoßzeit ausgetragen wird) könnte nochmal ein echtes Highlight im Saison-Endspurt werden: während der HSV zum FC Heidenheim muss, gastiert der VfB beim Club. Hanseaten treffen dann womöglich auf direkte Konkurrenz um den Aufstieg - und Schwaben müssen bei vom Abstieg bedrohten Franken punkten.

Eine Woche später, beim Saison-Finale, "tauschen" die Klubs: der HSV muss zu dann vielleicht immer noch abstiegsgefährdeten Sandhäusern, während der VfB mit Darmstadt 98 womöglich einen Aufstiegsaspiranten vor der Brust hat.

Ein knackiges Schluss-Programm also für die beiden Großklubs der Liga. Nicht berücksichtigt in dieser Aufstellung sind die momentan auf dem vierten Platz befindlichen Heidenheimer und die Lilien aus Darmstadt auf Platz fünf. Doch ist angesichts von einem respektive vier Punkten Rückstand auf den Dritten (HSV) auch für diese beiden Teams noch alles drin.

Das Restprogramm des VfB Stuttgart im Überblick:

  • 29. Spieltag: vs. Dynamo Dresden (A) - Sonntag, 31.5., 13.30 Uhr
  • 30. Spieltag: vs. VfL Osnabrück (H) - Sonntag, 7.6., 13.30 Uhr
  • 31. Spieltag: vs. KSC (A) - Sonntag, 14.6., 13.30 Uhr
  • 32. Spieltag: vs. SV Sandhausen (H) - Mittwoch, 17.6., 18.30 Uhr
  • 33. Spieltag: vs 1. FC Nürnberg (A) - Sonntag, 21.6. 15.30 Uhr
  • 34. Spieltag: vs. SV Darmstadt 98 (H) - Sonntag, 28.6., 15.30 Uhr

Das Restprogramm des HSV im Überblick:

  • 29. Spieltag: vs. Wehen Wiesbaden (H) - Sonntag, 31.5., 13.30 Uhr
  • 30. Spieltag: vs. Holstein Kiel (H) - Montag, 8.6., 20.30 Uhr
  • 31. Spieltag: vs. Dynamo Dresden (A) - Freitag, 12.6., 18.30 Uhr
  • 32. Spieltag: vs. VfL Osnabrück (H) - Dienstag, 16.6., 18.30 Uhr
  • 33. Spieltag: vs 1. FC Heidenheim (A) - Sonntag, 21.6. 15.30 Uhr
  • 34. Spieltag: vs. SV Sandhausen (H) - Sonntag, 28.6., 15.30 Uhr