Nach Corona-Verstoß: FC Bayern belegt Tolisso mit Geldstrafe

Christopher Kleis
Corentin Tolisson steht beim FC Bayern auf dem Abstellgleis.
Corentin Tolisson steht beim FC Bayern auf dem Abstellgleis. / Stuart Franklin/Getty Images
facebooktwitterreddit

Trotz aller Corona-Richtlinien konnte Corentin Tolisso vom FC Bayern München scheinbar nicht darauf verzichten, sich ein neues Tattoo stechen zu lassen. Für den Spieler wird das Konsequenzen haben. Sportvorstand Hasan Salihamidzic verkündete im Sky-Interview vor dem Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim, dass ihn eine empfindliche Geldstrafe erwartet

In einer Pressemitteilung des Vereins wird auch Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge zitiert. „Wir sind sehr dankbar, dass die Spiele der Fußball-Bundesliga derzeit trotz der vorherrschenden Corona-Situation stattfinden können. Voraussetzung dafür ist, dass sich Spieler, Trainer und Betreuer vorbildlich an die Regeln des Hygienekonzeptes der DFL halten. Corentin Tolisso hat jetzt gegen diese Vorgaben verstoßen, obwohl unsere sportliche und medizinische Führung diese Vorgaben fortwährend und deutlich intern kommuniziert. Solche Verstöße werden wir nicht tolerieren. Wir werden Corentin Tolisso daher mit einer empfindlichen Geldstrafe belegen, den Betrag werden wir für karitative Zwecken spenden.“

Bei Tolisso scheinen die Zeichen ohnehin auf Abschied zu stehen. Seit seinem Wechsel zum Rekordmeister konnte er sich nie wirklich durchsetzen. Bisher ist er eigentlich auch nie mit Aktionen aufgefallen, die seinen Abgang beschleunigen sollen. Die Verantwortlichen der Münchener werden nach dem neuesten Skandal aber gut überlegen, wie lange man den Franzosen noch auf der Gehaltsliste stehen haben möchte.

facebooktwitterreddit