Transfer

Mudryk bleibt im Transfer-Fokus - "Könnte zu Arsenal nicht nein sagen"

Simon Zimmermann
Mykhaylo Mudryk gegen Leipzigs Simakan
Mykhaylo Mudryk gegen Leipzigs Simakan / Cathrin Mueller/GettyImages
facebooktwitterreddit

Bayer Leverkusen wollte Mykhaylo Mudryk in diesem Sommer gerne verpflichten. Ein Transfer scheiterte jedoch an der von Donetsk aufgerufenen Ablösesumme. Interesse soll es auch aus der Premier League gegeben haben. Der 21-jährige Stürmer selbst würde wohl am liebsten zum FC Arsenal wechseln.


Mit einem Tor und zwei Assists brachte Mykhaylo Mudryk RB Leipzig am vergangenen Dienstag zum Auftakt der Champions-League-Gruppenphase zur Verzweiflung. Der 21-jährige Flügelstürmer war maßgeblich am überraschenden 4:1-Sieg von Shakhtar Donetsk beim deutschen Pokalsieger beteiligt.

Mit diesem Gala-Auftritt hat sich das Shakhtar-Eigengewächs erneut in den internationalen Fokus gespielt. Bayer Leverkusen baggerte in diesem Sommer intensiv um den fünffachen ukrainischen Nationalspieler, biss sich allerdings die Zähne aus. Auch in der Premier League war Mudryk ein heißes Thema - und dürfte es auch bleiben.

Mudryk träumt von Arsenal

Zumindest befeuerte er selbst die Gerüchte bei einem Interview mit CBS Sports Golazo: "Im Winter werden wir sehen. Es gab viele Diskussionen um einen Transfer und Gerüchte, um die interessierten Vereine", so der Youngster, der über seine Präferenzen keinen Hehl machte. "Jeder Spieler träumt von der Premier League!"

Der FC Arsenal soll einer der Interessenten des Sommers gewesen sein. Einen Wechsel zu den Gunners könne er in Zukunft nicht widerstehen, meinte Mudryk: "Ich könnte zu Arsenal nicht nein sagen, aber ein Transfer ist nicht nur meine Entscheidung", hielt er fest.

Sein Vertrag in Donetsk ist noch bis 2026 gültig. Erst im Februar dieses Jahres hatte der Stürmer sein Arbeitspapier verlängert. Mudryks Marktwert explodierte seither förmlich. War er Ende 2021 noch auf vier Millionen Euro geschätzt worden, werden nun 15 Millionen Euro angegeben.

Donetsk soll im Sommer rund 30 Millionen Euro Ablöse verlangt haben. In Leverkusen wollte man für den 21-Jährigen nicht mehr als 20 Millionen Euro ausgeben. In England sitzt das Geld aber bekanntlich lockerer. Zeigt Mudryk weiterhin solche Leistungen wie gegen Leipzig, dürfte es im Winter oder spätestens kommenden Sommer noch viel heißer um ihn werden.

Bis dahin schwärmt der Stürmer noch ein wenig über die Gunners: "Arsenal ist ein sehr gutes Team mit einem sehr guten Trainer. Ich mag die Art und Weise, wie sie spielen."


Alles zu Arsenal & Leverkusen bei 90min

facebooktwitterreddit