1. FC Köln

Modeste spricht über Effzeh-Verbleib - Alles eine Frage des Geldes?

Yannik Möller
Anthony Modeste
Anthony Modeste / ATPImages/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die erhoffte Vertragsverlängerung von Anthony Modeste beim 1. FC Köln bleibt ein großes Thema. Gespräche darüber wurden laut Modeste noch nicht geführt. Am Ende könnte es eine Frage des Geldes werden, wie der Franzose andeutete.


Unter Steffen Baumgart konnte Anthony Modeste in Köln wieder aufblühen. Der Stürmer hat in dieser Saison bereits 15 Tore erzielen können. Entsprechend wichtig wäre eine Vertragsverlängerung für beide Parteien - für Klub wie für den Spieler.

Bis 2023 ist der 33-Jährige zurzeit an den Effzeh gebunden. Somit liegt ein gewisser Fokus schon auf diesem Sommer, immerhin würde der Bundesligist einen etwaigen ablösefreien Abgang vermeiden wollen. So sehr Modeste auch gerne bleiben und verlängern würde, so scheint es trotzdem eine Hürde zu geben.

Eine finanzielle Hürde, um genauer zu sein. Vom Express gefragt, ob er für einen Verbleib auch zu Einschnitten beim Gehalt bereit wäre, erklärte der Angreifer: "Ich habe kein Problem, mit dem FC darüber zu reden. Ich glaube aber auch, dass viele Menschen wechseln würden, wenn ein besseres Angebot kommt."

Er verstehe nicht, wieso es ein "so großes Problem" sei, ehrlich zugeben zu können, über lukrativere Angebote auch nachzudenken: "Wenn man in einem Supermarkt arbeitet und REWE zahlt mehr, würde man das doch auch machen." Modeste weiter: "Ich bin nicht mehr so jung - meine Karriere ist bald vorbei. Deswegen muss ich mir Gedanken machen, meine Familie für die Zukunft absichern. Ja, wir Fußballer verdienen viel Geld, aber nicht ewig."

Anthony Modeste
Modeste läuft beim Effzeh längst wieder an / Frederic Scheidemann/GettyImages

So scheint es, dass ein Kompromiss durchaus möglich ist. Aber, im wahrsten Sinne des Wortes, nicht um jeden Preis.

Doch nicht nur der finanzielle Aspekt ist ein wichtiger. So hätte der bald 34-Jährige spätestens zum Saisonende gerne Gewissheit über die weitere Planung: "Vor Saisonende würde ich gerne wissen, wie meine Karriere im Sommer weitergeht. Es spielen viele Faktoren eine Rolle, aber ich blicke dem entspannt entgegen."

Eine zeitnahe Entscheidung kann jedoch noch immer nicht erwartet werden. "Mein Berater war zuletzt in der Stadt, aber es gibt noch keine Gespräche", so der Fan-Liebling.


Alles zu Köln bei 90min:

facebooktwitterreddit