VfB Stuttgart

Mislintat: Wolves-Angebot für Kalajdzic "nicht ausreichend"

Yannik Möller
Sasa Kalajdzic wird den VfB wohl noch verlassen
Sasa Kalajdzic wird den VfB wohl noch verlassen / Stefan Matzke - sampics/GettyImages
facebooktwitterreddit

Noch immer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sasa Kalajdzic den VfB Stuttgart verlassen wird, ziemlich hoch. Doch ein Angebot hat der Klub bereits abgelehnt, wie Sven Mislintat verraten hat.


Zwar zieht sich der Wechsel nun schon deutlich länger, als noch zu Beginn der Transferphase angenommen, doch wird er aller Voraussicht nach über die Bühne gehen. Ein Verbleib in Stuttgart ist für Sasa Kalajdzic in der Theorie eine Option, doch realistisch gesehen wird er den Klub in dieser Transferperiode verlassen, sobald das richtige Angebot bei den Schwaben eingegangen ist.

Das war bislang aber nicht der Fall. Der derzeit heißeste Favorit auf den Kalajdzic-Transfer sind die Wolverhampton Wanderers. Am Wochenende wurde bereits berichtet, dass der Stürmer mit den Wolves eine Einigung bezüglich seines Vertrags erzielen konnte.

Mislintat betont: Wolves-Angebot für Kalajdzic zu niedrig

Daher überraschte es schlussendlich auch nicht wirklich, dass er beim Spiel gegen den 1. FC Köln am gestrigen Sonntag nicht im Kader stand. Pellegrino Matarazzo erklärte gegenüber Sky, dass er das "akzeptieren" müsse.

Sven Mislintat sprach derweil konkreter über den sich anbahnenden Transfer. "Es kursieren Zahlen", nahm er zur Kenntnis, eher er hinzufügte: "Das Angebot ist nicht ausreichend."

Die 15 Millionen Euro, die angeblich geboten wurden, werden nicht für eine Zusage seitens Stuttgart reichen. Schon seit Längerem ist klar, dass eine Ablösesumme von etwa 25 Millionen Euro anvisiert werden soll. Weitere Bonuszahlungen kämen noch dazu.

Ob, um wie viel und wann die Wolves das Angebot noch erhöhen werden, ist derzeit unklar. Wenige Tage bleiben noch als Spielraum. Es würde allerdings überraschen, sollte der Wechsel scheitern.


Alles zum VfB bei 90min:

facebooktwitterreddit