Mega-Kaufoption bei Alcaraz: Juventus kündigt Nachverhandlungen mit Southampton an

Juventus Turin hat sich im Sommer leihweise die Dienste von Carlos Alcaraz gesichert - inklusive Mega-Kaufoption, die weit über dem Marktwert des Youngster liegt. Juventus kündigte nun an, dass man die Summe mit Southampton nachverhandeln möchte.
Carlos Alcaraz
Carlos Alcaraz / Jonathan Moscrop/GettyImages
facebooktwitterreddit

Dass Carlos Alcaraz ein hochtalentierter Spieler ist, steht außer Frage. Die kolportierte Kaufoption in Höhe von etwa 50 Millionen Euro (inkl. Boni), der Juventus Turin zustimmte, als sie sich im Januar leihweise die Dienste des 21-Jährigen vom FC Southampton sicherten, wirft aber Fragen auf. Immerhin wird der Marktwert des zentralen Mittelfeldspielers auf gerade einmal 15 Millionen Euro geschätzt (transfermarkt.de).

Juventus wird vereinbarte Kaufoption für Alcaraz nicht ziehen

Cristiano Giuntoli, Sportdirektor von Juventus Turin, verriet nun aber, dass Juve nicht plant, so viel Geld für Alcaraz auf den Tisch zu legen.

"Wir haben uns entschieden, Charly Alcaraz zu verpflichten, weil wir ein junges Talent wollten und es eine Chance war", wird Giuntoli von Fabrizio Romano zitiert. Der Sportdirektor von Juve ergänzte aber: "Wir hatten keine Zeit, eine geeignete Kaufoption auszuhandeln. Wenn wir also Alcaraz verpflichten wollen, werden wir diesen Sommer mit Southampton verhandeln."

Die knapp 50 Millionen Euro, die als Kaufoption in Alcaraz' Leihvertrag stehen, wird Juve offenbar also nicht zahlen. Sollten die Saints bereit sein, den Preis für Alcaraz im Sommer zu senken, könnte die Alte Dame den Youngster fest verpflichten. Andernfalls kehrt Alcaraz nach der Saison nach England zurück.

Bei Juve kam Alcaraz bisher erst auf zwei Kurzeinsätze.


Weitere Transfer-News lesen:

feed