VfL Wolfsburg

Entscheidung gefallen: Max Kruse wird Wolfsburg nicht vorzeitig verlassen

Oscar Nolte
Max Kruse wird seinen Vertrag in Wolfsburg nicht auflösen
Max Kruse wird seinen Vertrag in Wolfsburg nicht auflösen / Cathrin Mueller/GettyImages
facebooktwitterreddit

Das Tischtusch zwischen Max Kruse und dem VfL Wolfsburg ist unwiderruflich zerschnitten. Trotzdem wird der Angreifer seinen Vertrag nicht vorzeitig auflösen. Möglicherweise sitzt Kruse sein Arbeitspapier in der Autostadt sogar aus.


Wenn es nach dem VfL Wolfsburg gehen würde, würde der Vertrag von Max Kruse lieber gestern als heute aufgelöst werden. Gespräche über ein vorzeitiges Ende des Arbeitsverhältnisses sollten während der Länderspielpause geführt werden.

Das kommt laut Bild für Kruse aber nicht in die Tüte. Die Entscheidung beim ehemaligen Nationalspieler soll feststehen: Kruse wird seinen Vertrag nicht auflösen. Heißt: entweder der 34-Jährige findet im Januar einen neuen Verein oder bleibt bis Saisonende auf der Gehaltsliste des VfL.

Eine Hiobsbotschaft für Wolfsburg, die Kruse immerhin fürstlich entlohnen. Der Angreifer selber will sich keinen Stress mit seiner Entscheidung machen. "Ich beschäftige mich mit meiner Zukunft, sobald es Richtung Januar geht", erklärte Kruse am Rande des Abschiedsspiel von Claudio Pizarro. Interessant soll für Kruse ein Wechsel in die amerikanische MLS sein, der Los Angeles FC bekundete zuletzt öffentlich Interesse.


Alles zu Wolfsburg bei 90min:

facebooktwitterreddit