Borussia Mönchengladbach

Matthias Ginter verlängert Vertrag in Gladbach nicht - Nationalspieler bestätigt Abgang

Simon Zimmermann
Matthias Ginter wird die Borussia am Saisonende verlassen
Matthias Ginter wird die Borussia am Saisonende verlassen / Matthias Hangst/GettyImages
facebooktwitterreddit

Matthias Ginter wird seinen auslaufenden Vertrag bei Borussia Mönchengladbach nicht verlängern. Das teilte der 27-Jährige am Dienstagabend via Instagram offiziell mit. Der 46-fache Nationalspieler wird die Fohlen damit am Saisonende ablösefrei verlassen.


Viele Monate hingen Ginter und Gladbach in der Schwebe: Verlängert der Abwehrchef seinen 2022 auslaufenden Vertrag oder nicht? Lange Zeit konnte ihm Sportchef Max Eberl kein adäquates Angebot unterbreiten. In den letzten Wochen lag ein solches allerdings vor.

Ginter hat sich nun endgültig entschieden, das Angebot nicht anzunehmen und Mönchengladbach im kommenden Sommer zu verlassen. Einen Abgang im Winter plant der Verteidiger nicht, wie er in einem Statement auf Instagram erklärte.

"Nach langen Überlegungen habe ich mich dazu entschieden, den im Sommer auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Nach 5 tollen Jahren bei Borussia Mönchengladbach fällt es mir sehr schwer diesen Schritt zu gehen, aber ich habe mich dazu entschlossen, für meine persönliche und berufliche Entwicklung nochmal einen anderen Weg in meiner Karriere einzuschlagen", so Ginter in seiner Instagram-Botschaft.

Und weiter: "Ich habe der Borussia viel zu verdanken und werde den Verein und die tollen Fans immer im Herzen tragen.Nun geht es mit voller Kraft in die Rückrunde. Wer mich kennt, weiß, dass ich alles dafür geben werde, die noch möglichen Ziele in dieser Saison gemeinsam zu schaffen.Bleibt alle gesund und bis bald, euer Matze."

Wohin Ginter ab der kommenden Saison spielt, ist noch offen. Als ablösefreier Spieler wird er sich seinen neuen Klub aussuchen können. In der jüngsten Zeit wurden mit Inter Mailand, Real und Atletico Madrid, Barça und auch dem FC Bayern prominenten Klubs Interesse an Ginter nachgesagt.

facebooktwitterreddit