Bayern München

Matthäus sicher: FC Bayern holt im Winter keinen neuen Stürmer

Yannik Möller
Lothar Matthäus
Lothar Matthäus / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Angesichts der aktuellen Formkrise, angefeuert durch eine oftmals mangelhafte Chancenverwertung, bleibt das Mittelstürmer-Thema beim FC Bayern im Fokus. Lothar Matthäus jedoch rechnet nicht mit einem Winter-Transfer.


Mit der Entwicklung der letzten Wochen kann an der Säbener Straße niemand zufrieden sein. Während aber auch noch keine Hektik ausbricht, weil die Bayern nach dem siebten Spieltag lediglich auf dem fünften Tabellenplatz liegen, wird eher nach den Gründen für die vier sieglosen Spiele gesucht - im Sinne der Aufarbeitung und Verbesserung.

Ein Thema ist dabei immer wieder die bisweilen mangelhafte Chancenverwertung. Zeigte man sich in der Champions League gegen den FC Barcelona noch sehr kaltschnäuzig, wurden zuletzt im Liga-Alltag zahlreiche Großchancen vergeben. Dadurch gingen einige Punkte verloren.

Entsprechend wandert der Blick nach Barcelona, wo Robert Lewandowski ein Tor nach dem anderen schießt. Fehlt es dem FCB an einem richtigen Mittelstürmer? Eine dieser Tage häufig gestellte Frage.

Fehlt Lewandowski? Matthäus würde Diskussion zeitnah beenden

Für Lothar Matthäus ist das Fehlen von Lewandowski und dessen "Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor" evident. Trotzdem hält er einen Stürmer-Transfer im Winter für unrealistisch, wie er in seiner Sky-Kolumne erklärt: "Ich glaube nicht, dass der Verein im Winter nach einer weiteren Nummer neun die Augen aufhalten wird und hier nachlegt."

Dass diese Rolle nicht besetzt ist, sei auch schon zu Saisonstart bewusst gewesen. "Und deshalb glaube ich nicht, dass man sich jetzt von diesem Plan abwendet", so Matthäus weiter. Er würde viel eher einen Schlussstrich unter das Thema setzen: "Die Diskussionen um Robert helfen wirklich keinem und sollten beendet werden."

Der 61-Jährige hat noch immer ein Ohr an der Münchener Geschäftsstelle und wird die internen Abläufe durchaus einzuschätzen wissen. Doch auch ganz generell erscheint es unwahrscheinlich, dass im nächsten Transfer-Fenster ein neuer Neuner verpflichtet wird.

Hasan Salihamidzic
Hasan Salihamidzic wird die Füße im Winter eher stillhalten / Christina Pahnke - sampics/GettyImages

Erst einmal, weil der Markt - insbesondere inmitten der Saison - sehr begrenzt ist. Es müsste vermutlich zu viel Geld für zu wenig Qualität gezahlt werden. Dazu sind Spieler wie Sadio Mané, Leroy Sané, Thomas Müller und Co. im Normalfall auch in der Lage, ihre Torchancen gut zu nutzen.

Das eine bedingt das andere: Die schwache Form sorgt für weniger Klarheit vor dem Tor, und die fehlenden Tore sorgen für eben jene Form. Sollte der Knoten zeitnah platzen, ist wohl mit einer Rückkehr an die Liga-Spitze zu rechnen.

Noch ein Grund, weshalb Matthäus mit seiner Transfer-Vermutung richtig liegen dürfte: Im nächsten Sommer wird Harry Kane für die Bayern ein großes Thema. Nun einen anderen Mittelstürmer zu verpflichten, der automatisch unter den Qualitäten des Engländers liegen würde, würde dahingehend nur wenig Sinn ergeben.


Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit