Transfer

Cunha-Wechsel: RB Leipzig kassiert mit ab

Jan Kupitz
Matheus Cunha wechselt zu Atletico
Matheus Cunha wechselt zu Atletico / Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Matheus Cunha wird Hertha BSC nach nur eineinhalb Jahren schon wieder verlassen und nach Spanien wechseln. Dort sichert sich der aktuelle Meister die Dienste des Brasilianers - seinen Ex-Klub RB Leipzig freut's.


Laut Angaben der Bild-Zeitung wird Atletico Madrid satte 32 Millionen Euro an die Alte Dame aus Berlin überweisen, um Cunha aus seinem noch bis 2025 datierten Vertrag loszueisen. Der Hertha winkt somit ein sattes Transferplus, schließlich hatte sie den Offensivkünstler im Winter 2020 für gerade einmal 18 Millionen Euro von RB Leipzig verpflichtet.

Doch neben der Ablöse waren die Roten Bullen so clever, sich auch eine Beteiligung an einem späteren Verkauf zu sichern, wie der Sportbuzzer berichtet. Im Zuge des Cunha-Wechsels nach Madrid wird somit ein "kleinerer Millionenbetrag" an die Sachsen fällig.

"Cunha ist unterwegs, das ist ein offenes Geheimnis", hatte Hertha-Coach Pal Dardai am Dienstag erklärt. "Es war sein Traum, dahin zugehen, wo er jetzt ist, da kannst du nicht viel blockieren."

Im Netz kursieren bereits Videos, die den 22-Jährigen bei seiner Ankunft am Madrider Flughafen zeigen - die offizielle Vollzugsmeldung wird somit nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.

Dardai ergänzte, dass er nach dem Cunha-Verkauf auf einen weiteren Neuzugang für die Offensive hoffe. Der jüngst verpflichtete Ishak Belfodil sei nicht als Vorgriff dessen geholt worden. "Es ist nicht: Cunha weg, Belfodil dafür da. Es ist: Cordoba weg - und dafür ist Belfodil da", stellte der Hertha-Coach gegenüber dem kicker klar. "Für Cunha kommen wahrscheinlich noch andere Spieler, denke ich."

facebooktwitterreddit