90min
Transfer

Fix: Atletico schnappt sich Herthas Matheus Cunha

Simon Zimmermann
Matheus Cunha macht den Abflug nach Madrid
Matheus Cunha macht den Abflug nach Madrid / UWE KRAFT/Getty Images
facebooktwitterreddit

Matheus Cunha verlässt Hertha BSC und schließt sich dem spanischen Meister Atletico Madrid an. Die Rojiblancos überweisen wohl 32 Millionen Euro nach Berlin. Die Hertha sicherte sich zudem eine Weiterverkaufsbeteiligung.


Nachdem Atletico Madrid bei Florenz-Stürmer Dusan Vlahovic eine Absage bekommen hat, richteten sich die Transfer-Bemühungen des spanischen Meisters auf Matheus Cunha. Mit Erfolg: Der 22-jährige Brasilianer wechselt für 32 Millionen Euro von der deutschen in die spanische Hauptstadt.

Der Olympiasieger von Tokio verlässt die Hertha damit nach nur eineinhalb Jahren. Die Alte Dame hatte Cunha Ende Januar 2020 für 18 Millionen Euro von RB Leipzig verpflichtet. Nach 13 Toren und zehn Vorlagen in 40 Pflichtspielen zieht Cunha nun weiter - und die Hertha streicht immerhin mindestens 14 Millionen Euro Transfer-Gewinn ein.

"Im Fußball ergeben sich oft kurzfristig neue Möglichkeiten für Spieler und Klubs. Wichtig ist dabei, dass ein solcher Transfer dann für alle Beteiligten Sinn ergibt und man sich im Guten voneinander verabschiedet", erklärte Fredi Bobic. "In diesem Fall wollte Matheus eine neue Herausforderung und hat diese für sich bei einem Champions-League-Klub in Spanien gefunden. Wir bedanken uns ausdrücklich für seinen Einsatz für Hertha BSC und wünschen ihm sportlich wie persönlich alles Gute für seine Zukunft."

facebooktwitterreddit