Krösche mit deutlicher Ansage: So erfolgreich muss Frankfurt sein

Yannik Möller
Markus Krösche
Markus Krösche / Frederic Scheidemann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Auch in dieser Saison kann Eintracht Frankfurt die Fans begeistern. Markus Krösche möchte die SGE aber zum kontinuierlichen Erfolg bringen. Dafür setzt der Sportvorstand hohe Ziele für die Champions League und für die Bundesliga.


Der Gewinn der Europa League war das Highlight des Jahres 2022 für jeden Frankfurt-Fan. Ein riesiger Erfolg, der in die Geschichte eingeht und beispielsweise auch mit dem ikonischen Auswärtsspiel beim FC Barcelona einhergeht.

Ein Erfolgserlebnis, das - wenn es nach Markus Krösche geht - künftig immer mal wiederkehrender Regelfall als absolute Ausnahme sein soll. Damit meint er zwar nicht, dass nun konstant die Europa League gewonnen werden soll. Aber: Die Eintracht soll sich an regelmäßigen Erfolgen und an einem immer weiter wachsenden Potenzial ausrichten.

Krösche will Stillstand vermeiden - und setzt ehrgeizige Ziele

Gegenüber der Bild fasste er seine Ziele zusammen: "Wir alle, ob Aufsichtsrat, Vorstand, Trainer, Spieler, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sind sehr, sehr erfolgsorientiert. Es geht immer darum, sich weiterzuentwickeln. Mit Stillstand können wir nichts anfangen."

Das bezog er auch auf die Champions League, wo Frankfurt es bereits ins Achtelfinale geschafft hat. Mit der SSC Neapel gibt es jedoch einen in der Königsklasse erfahrenen Gegner.

Krösche ist das egal. Er formulierte ehrgeizig und ohne Blatt vor dem Mund: "Unser klares Ziel ist das Viertelfinale! In diesem Wettbewerb ist alles möglich, das hat man bei Villarreal gesehen."

Sporting CP v Eintracht Frankfurt - UEFA Champions League
Die Champions League gefällt den Frankfurtern / Soccrates Images/GettyImages

Natürlich sei Neapel "ein schwieriger Gegner", und doch bleibe "alles möglich". Daran wolle man sich auch orientieren, wenngleich klar sei, dass man "in beiden Spielen bei hundert Prozent" sein und zugleich "das nötige Spielglück" haben muss.

Auch in der Bundesliga soll es beim zuletzt erfolgreichen Run bleiben. Aus der Winterpause kommt die SGE als Viertplatzierter. Dadurch wäre die erneute Qualifikation für den höchsten Klub-Wettbewerb gesichert. Zu Saisonbeginn hatten die Verantwortlichen gesagt, wieder international spielen zu wollen.

Allerdings scheint den Frankfurten die Champions League so gut zu gefallen, dass man die tabellarische Ausgangslage auch ausnutzen möchte. "Aber klar ist auch, dass wir jetzt nicht schlechter werden wollen. Wir werden alles dafür tun, Platz vier zu verteidigen", so der 42-Jährige weiter.

Die "Diva" SGE? Krösche forciert mehr Stabilität

Doch für derartig hohe Ziele, ebenso für das Weiterkommen im DFB-Pokal gegen Darmstadt, darf es keine Ausrutscher geben. Diese hatten die Hessen auch in der jüngeren, erfolgreichen Vergangenheit immer mal wieder hinnehmen müssen. Es ist eine bekannte Schwäche, die Krösche aber ausmerzen und in Stabilität umwandeln möchte.

"Ich kann nicht damit leben wenn es heißt: 'Wir gewinnen in Lissabon und verlieren dann in der Bundesliga gegen den Tabellenletzten. Das ist typisch für Eintracht, das ist die Diva...' Ich will aber nicht, dass das typisch ist!", betonte er. Stattdessen: "Ich will, dass wir Lissabon schlagen und am Wochenende in der Bundesliga auch siegen! Das soll Eintracht Frankfurt ausmachen, und das muss ich auch vorleben."

Sein Credo: "Wenn du was Außergewöhnliches erreichen willst, musst du es aussprechen." Innerhalb des Vereins stoße er mit diesem Grundsatz auf Fürsprache. Klar ist also: Frankfurt wird sehr ehrgeizig und mit hohen Zielen in die zweite Saisonhälfte gehen.


Alles zur SGE bei 90min:

facebooktwitterreddit