Eintracht Frankfurt

Wohlfühloase Eintracht: Welche Rolle bekommt Götze bei der SGE?

Simon Zimmermann
Oliver Glasner testet Mario Götze auf verschiedenen Positionen
Oliver Glasner testet Mario Götze auf verschiedenen Positionen / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Mario Götze ist in Frankfurt angekommen - und scheint sich auf Anhieb wohlzufühlen. Der 30-Jährige wirkt in der Vorbereitung fit und voller Tatendrang. Offen ist derweil noch, wie Oliver Glasner mit ihm plant. Der SGE-Coach will sich alle Optionen offenhalten.


Die Rückkehr von Mario Götze in die Bundesliga wurde nicht nur in Frankfurt gefeiert. Nach zwei Spielzeiten bei der PSV Eindhoven kickt der WM-Held von 2014 von nun an bei der Eintracht. Die Erwartungen an den 30-Jährigen beim Europa-League-Sieger sind hoch.

Götze sofort in der Mannschaft integriert

Intern soll Götze sehr gut angenommen worden sein. Wie Sport1 berichtet, hat er sich von Beginn an ins Team eingefügt. Es scheint zu passen zwischen der SGE und Götze. "Obwohl Mario schon bei großen Vereinen gespielt hat, kam er in die Kabine und meinte: 'Es ist unfassbar! Man hat das Gefühl, dass man schon ein bis zwei Jahre dabei ist'. Er wurde super aufgenommen und hat auch gleich die Späße mitgemacht", verriet Eintracht-Urgestein Timothy Chandler (via Sport1).

Auf den ersten Blick schien Götze in Glasners 3-4-2-1-System für eine Position hinter der Spitze eingeplant zu sein. Dort ist das Gedränge im Kader groß: Daichi Kamada präsentiert sich in beeindruckender Frühform, Jesper Lindström hatte in der Vorsaison überragende Ansätze gezeigt. Auch Borré und Neuzugang Muani sind Kandidaten für diese Positionen, zumal mit Lucas Alario ein echter Knipser verpflichtet wurde. Zudem hofft man in Frankfurt auf den Durchbruch von Jens Petter Hauge.

Götze auf der Zehn - oder weiter hinten? Glasner hält sich alle Möglichkeiten offen

Ob Glasner mit Götze tatsächlich auf einer der beiden Zehner-Positionen plant, kann nach den Eindrücken der bisherigen Vorbereitung zumindest bezweifelt werden. Häufiger agierte der 30-Jährige im zentralen Mittelfeld neben einem defensiveren Partner.

"Mario ist sehr flexibel einsetzbar."

SGE-Sportvorstand Markus Krösche

Für die beiden Positionen im Zentrum ist der Konkurrenzkampf aber nicht wirklich kleiner. Kristijan Jakic, Ajdin Hrustic, Sebastian Rode, Marcel Wenig und Djibril Sow streiten um die Plätze. Kapitän Rode, Sow und Jakic werden hier eigentlich die besten Chancen eingeräumt.

Festlegen mag sich Trainer Oliver Glasner auf eine Position für Götze noch nicht. "In der Vorbereitung geht es darum, mir verschiedene Varianten anzuschauen und für den Ernstfall Eindrücke zu haben. Ich kann ja nicht erst im Oktober, wenn etwas passieren sollte, anfangen zu testen. Mario hat deshalb auch mal etwas tiefer und dann wieder etwas weiter vorne gespielt", so der Österreicher.

Gut möglich, dass wir Götze gegen defensive und tiefstehende Gegner häufiger im zentralen Mittelfeld sehen. Gegen größere Gegner bleibt die Wahrscheinlichkeit dagegen höher, dass Götze auf der Zehn ran darf - sollte er sich gegen die starke interne Konkurrenz durchsetzen.

So oder so: Der Eintracht-Kader wirkt auf diesen Positionen breit, stark und ausgeglichen besetzt!


Alles zur Eintracht bei 90min:

Alle Eintracht-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit