90min
Bayern München

Roca über Wechselgedanken: "Für mich ist klar, dass ich bleibe"

Yannik Möller
Marc Roca wittert leichte FCB-Hoffnung
Marc Roca wittert leichte FCB-Hoffnung / Sebastian Widmann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach seinen guten Leistungen zum Jahresende wittert Marc Roca die vorsichtige Hoffnung, sich beim FC Bayern endlich nachhaltiger empfehlen zu können. Er selbst möchte unbedingt in München bleiben. In der Vereinsführung gilt er dennoch als potenzieller Verkaufskandidat.


Seit seinem Wechsel zum FC Bayern im Sommer 2020 hat Marc Roca beim deutschen Rekordmeister so gut wie gar keine Rolle gespielt. In der letzten Saison kam er mit lediglich zwei Startelf-Einsätzen auf gerade mal 174 Minuten in der Bundesliga. In der aktuellen Spielzeit stand er erst am 15. Spieltag in der Bundesliga auf dem Platz - durfte in jedem der letzten drei Hinrunden-Spiele aber dann auflaufen.

Doch sind es genau diese drei Einsätze, davon zwei aus der Startelf, die dem Spanier nun Hoffnung machen. Nicht zuletzt, weil er dabei durchaus überzeugen konnte. Nach dem Kantersieg beim VfB Stuttgart bekam er ein Sonderlob von Julian Nagelsmann verpasst. Sogar in der Kabine und vor der gesamten Mannschaft.

"Der Trainer hat mir in der Umkleide gratuliert, alles reingeworfen und dem Team so sehr geholfen zu haben, nachdem ich so lange nicht gespielt hatte. Dass er mich vor dem ganzen Team gelobt hat, bedeutet mir sehr viel", erzählte er im Interview mit der Bild. Roca weiter: "Ich bin ihm sehr dankbar. Das gibt mir Selbstvertrauen und Energie, um weiter hart zu arbeiten. [...] Was man jetzt von mir gesehen hat, ist auch ihm zu verdanken."

Jamal Musiala, Marc Roca
Auch in der Königsklasse konnte Roca aufspielen / ATPImages/GettyImages

Der Schlüssel zur Motivation trotz fehlender Einsätze sei sein beharrlicher Einsatz gewesen: "Ich muss mir immer wieder bewusst machen und akzeptieren, dass es bei Bayern auf meiner Position mehrere Spieler auf Weltklasse-Niveau gibt, die auch alles geben, ihre Sache gut machen und Einsätze verdienen. In so einer Konstellation muss man versuchen sein Selbstvertrauen zu behalten und nicht aufzuhören, um jede Minute zu kämpfen."

Roca will in München bleiben: "Wäre ein Fehler, zu gehen"

Nun, da der Winter-Transfermarkt bevorsteht, geht es in München immer wieder auch um einen möglichen Verkauf des 25-Jährigen. Etwa neun Millionen Euro wurden vor anderthalb Jahren an Espanyol Barcelona überwiesen.

Auch er habe sich in den letzten Monaten mit einem Abgang beschäftigt, gab er zu. "Als ich im Oktober, November trotz meines harten Trainings wenig Perspektiven hatte, habe ich zu überlegen begonnen. Ich hatte so viel Lust zu spielen!", erklärte er.

Das Blatt hat sich für ihn aber gewendet. Sein Entschluss: "So wie ich dieses Jahr beendet habe, ist für mich klar, dass ich bleibe. Es wäre ein Fehler, zu gehen."

Er befinde sich zurzeit in seinem "besten Moment seit meiner Ankunft bei Bayern". Dies sei nicht der Zeitpunkt, sich abzuwenden. Von dem Plan, sich jetzt erst recht beim Rekordmeister durchzusetzen, ist immer wieder zu hören. Der kicker meldete zuletzt ebenfalls, dass das auch aus dem Spieler-Umfeld so wahrzunehmen ist.

Dennoch gelte er in der Vereinsführung als ein potenzieller Verkaufskandidat. Käme ein vernünftiges Angebot, würde von Vereinsseite wohl über einen Abschied von Roca nachgedacht werden. Wie ein derartiges Angebot aussehen müsste, bleibt zunächst offen. Die Perspektiven unter Nagelsmann sollen sich für den Mittelfeldspieler etwas verbessert haben - dennoch bleibt die Konkurrenz mit Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Marcel Sabitzer und Corentin Tolisso happig.

facebooktwitterreddit