Manchester United

Will Cristiano Ronaldo Ex-Coach Zidane zu Man United lotsen?

Marc Knieper
Zidane und Ronaldo kennen sich noch prächtig aus gemeinsamen Real-Zeiten
Zidane und Ronaldo kennen sich noch prächtig aus gemeinsamen Real-Zeiten / LLUIS GENE/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Zukunft von Ole Gunnar Solskjaer bei Manchester United gerät ins Wanken. Cristiano Ronaldo wünscht sich als potenziellen Nachfolger für die Seitenlinie seinen einstigen Boss aus Madrid. Zinédine Zidane sei sogar schon kontaktiert worden.


0:1 vs. Villa, 1:1 vs. Everton und 2:4 vs. Leicester: Manchester United wartet seit drei Liga-Partien auf den nächsten Dreier, rangiert derzeit auf Platz sechs der Premier League und droht mit fünf Punkten Rückstand den Anschluss an die Ligaspitze zu verlieren. Der Trainerstuhl von Ole Gunnar Solskjaer wackelt - und wir nun von Top-Star Ronaldo zusätzlich angestupst.

Ronaldo wünscht sich Zinédine Zidane bei Man United

Denn wie die spanische Fußballsendung El Chiringuito TV berichtet, habe CR7 bereits einen potenziellen Nachfolger für die Seitenlinie auserkoren: Zinédine Zidane. Sollte United-Coach Solskjaer das Ruder nicht mehr herumreißen können, so solle sich sein Klub - auf Ronaldos Rat -intensiv mit einer Verpflichtung des einstigen Real-Trainers beschäftigen. Einmal angerufen haben die Red Devils bei Zidane sogar schon. Das behauptet zumindest die Spanier.

Zidane und Ronaldo erlebten bei Real eine äußerst erfolgreiche Zeit, feierten zwischen 2016 und 2018 unter anderem gleich drei Mal den Gewinn der Champions League sowie zwei spanische Meisterschaften. Im Sommer übergab der französische Fußballehrer das Zepter an Carlo Ancelotti und ist seither vereinslos. Neben Ronaldo kennt auch Uniteds Abwehrboss Raphaël Varane den 49-Jährigen aus seiner Zeit bei Real Madrid noch haargenau.

Die nächsten Spiele scheinen richtungsweisend. Mit der aktuellen Teamverfassung unter Solskjaer gibt sich Ronaldo jedenfalls nicht zufrieden. Nach der 1:2-Niederlage gegen die Youngs Boys aus Bern zweifeln einige Fans sogar an dem (eigentlich fixen) Weiterkommen in der Gruppenphase der Königsklasse. Sollte auch die CL-Partie am Mittwochabend zu Hause gegen Atalanta Bergamo verloren gehen, dürfte es im Old Trafford brodeln.

Ob Zidane sich bei einer entsprechenden Solskjaer-Entlassung auf ein Engagement auf der Insel einlässt, ist und bleibt vorerst fraglich. Dass Ronaldo sich für eine Verpflichtung seines einstigen Coaches einsetzt, ist wegen der vielen gemeinsamen Titel und seines guten Standings bei Zidane aber selbstverständlich. Vielleicht bedarf es ein wenig Überzeugungsarbeit.

facebooktwitterreddit