Cristiano Ronaldo

Man United: Rangnick fordert 2-3 neue Stürmer - Wilde Real-Spekulationen um Cristiano Ronaldo

Simon Zimmermann
Wilde Spekulationen um CR7
Wilde Spekulationen um CR7 / Matthew Ashton - AMA/GettyImages
facebooktwitterreddit

Für Ralf Rangnick braucht es einen Umbruch im Angriff von Manchester United. Ob Cristiano Ronaldo ein Teil davon sein wird, ließ er offen. Derweil gibt es wilde Gerüchte um eine Rückkehr von CR7 zu Real Madrid.


Recht offensiv hatte Ralf Rangnick in den vergangenen Wochen den Kader-Umbruch bei Manchester United angekündigt. Vor dem Premier-League-Duell am Montagabend gegen den FC Brentford (21 Uhr) legte "der Professor" nach.

"In der nächsten Saison sollte es zwei oder drei neue Stürmer geben, das ist ziemlich offensichtlich", so Rangnick, der neuer Nationaltrainer Österreichs wird, seinen Job als Berater der Red Devils aber dennoch ab Sommer antritt.

Rangnick: ten Hag muss Ronaldo-Zukunft entscheiden

Sollte United tatsächlich eine Runderneuerung im Angriff bekommen, stellt sich unweigerlich die Frage, was mit Cristiano Ronaldo passiert. Der 37-Jährige stand nach seiner Rückkehr ins Old Trafford ein ums andere Mal im Mittelpunkt der Kritik. Wie wertvoll CR7 aber immer noch sein kann, zeigt allein ein Blick auf die letzten Spiele der Red Devils.

Acht der letzten neun United-Tore erzielte Ronaldo höchstpersönlich! "Er hat gezeigt, dass er immer noch ein wichtiger Teil dieser Mannschaft sein kann", erkannte auch Rangnick an. Die Frage, wie CR7 ins neuformierte Team unter Neu-Coach Erik ten Hag passt, reichte Rangnick aber weiter.

"Das ist eine Frage, die man Erik ten Hag stellen muss", so der 63-Jährige gegenüber Sky Sports. Fest steht, Ronaldo besitzt noch einen bis 2023 gültigen Vertrag. Dennoch wird schon länger darüber spekuliert, was passiert, wenn Man United die Qualifikation für die Champions League nicht schafft.

Dieses Szenario ist mittlerweile so gut wie sicher. Acht Zähler Rückstand haben die Red Devils auf Arsenal und dabei sogar schon ein Spiel mehr absolviert.

Wildes Gerücht: Mbappé bleibt bei PSG - Ronaldo zurück zu Real Madrid

Pünktlich dazu kommen auf der Insel neue Gerüchte auf. Und die klingen ziemlich gaga! Laut dem Daily Mirror soll Ronaldo auf einen Wechsel drängen. Ex-Klub Real Madrid würde den Altmeister mit offenen Armen empfangen, heißt es weiter.

Grund dafür sei Kylian Mbappé. Der Wechsel des PSG-Superstars sei in weite Ferne gerückt, da er in Paris knapp 180 Millionen Euro Handgeld für eine Vertragsverlängerung bekommen soll. Ronaldo dagegen würde die Königlichen wohl nur knapp zwölf Millionen Euro Ablöse kosten.

Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen. Zunächst soll es ein Gespräch zwischen ten Hag und CR7 über dessen Zukunft und mögliche Rolle im Team geben.

Nun klingen diese Spekulationen schon verrückt genug. Wenn man weiß, dass der Mirror nicht wirklich als seriöse Quelle gilt, kann man sie doch recht schnell dem Reich der Fabeln verweisen. Spektakulär wäre die nächste CR7-Rückkehr allemal. Allein, dass es soweit kommt, dürfte mehr als nur zweifelhaft sein!


Alles zu Manchester United bei 90min:

Alle United-News
Alle Transfer-News
Alle Premier-League-News
Alle Real-News

facebooktwitterreddit