Manchester United

Manchester United: Pleite gegen Leicester verschärft Minikrise

Von Tobias Forstner
Schaute nicht besonders gut gelaunt drein: Cristiano Ronaldo während ManUniteds Auswärtsspiel bei Leicester City
Schaute nicht besonders gut gelaunt drein: Cristiano Ronaldo während ManUniteds Auswärtsspiel bei Leicester City / James Williamson - AMA/GettyImages
facebooktwitterreddit

Manchester United verlor am achten Spieltag der Premier League in einer ereignisreichen Partie gegen Leicester City mit 2:4. Somit kassierten die Red Devils wettbewerbsübergreifend ihre dritte Niederlage in ihren jüngsten fünf Begegnungen.


Blickt man auf die Tabelle im englischen Fußball-Oberhaus, nimmt man vermutlich an, dass sich die Lage der Mannschaft von Trainer Ole Gunnar Solskjær scheinbar nicht allzu dramatisch darstellt. Denn die fünftplatzierten Red Devils haben lediglich drei Punkte Rückstand auf Champions-League-Rang drei sowie fünf Zähler Abstand auf Spitzenreiter Chelsea.

Allerdings geht der Trend nach unten. In Englands höchster Spielklasse ist MUFC seit drei Spielen sieglos, darunter eine 0:1-Heimpleite gegen Aston Villa, ein 1:1 gegen den FC Everton sowie die erwähnte 2:4-Pleite gegen die Foxes. Leichter wird das Programm Uniteds in den kommenden Wochen nicht, denn in ihren nächsten drei Ligaspielen geht es jeweils gegen einen Klub der Big Six. Erst zuhause gegen Kloppos FC Liverpool, dann bei Tottenham Hotspur, ehe der Rekordmeister es mit seinem Stadtrivalen City zu tun bekommt.

Außerdem müssen die Red Devils kommenden Mittwoch in der Champions League gegen Atalanta Bergamo ran, auf das sie zwischem dem Tottenham- und dem Liverpool-Spiel erneut treffen. Die Nordwestengländer haben also einige hochkarätige Gegner vor der Brust. Ob ihr Minikrise zeitnah beendet wird oder gar zur Krise mutiert, zeigt sich folglich bald.

facebooktwitterreddit