90min
Manchester United

Kritik an Solskjær? Ronaldo bemängelt angeblich ManUniteds Spieltempo

Von Tobias Forstner
Nahm CR7 gegen die Young Boys Bern aus dem Spiel: Ole Gunnar Solskjær
Nahm CR7 gegen die Young Boys Bern aus dem Spiel: Ole Gunnar Solskjær / SEBASTIEN BOZON/Getty Images
facebooktwitterreddit

Einem ESPN-Bericht zufolge ist Cristiano Ronaldo bei Manchester United mit dem Spieltempo seiner Mannschaft unzufrieden. Dies soll er seinem Trainer Ole Gunnar Solskjær mitgeteilt haben.


Die Red Devils konnten in der jüngsten Vergangenheit nicht gerade überzeugen. Nach der 1:2-Niederlage in der Champions League gegen die Young Boys mussten sie sich auch in der Premier League geschlagen geben. Und zwar vor heimischer Kulisse mit 0:1 gegen Aston Villa.

Drei Tage später riss die Pleitenserie. Am zweiten Spieltag der Königsklasse stand es gegen Villarreal lange 1:1, ehe CR7 höchstpersönlich in der fünften Minute der Nachspielzeit den 2:1-Siegtreffer erzielte. Nach einem schwachen ersten Durchgang steigerte sich ManUnited in der zweiten Halbzeit, in welcher der englische Rekordmeister überlegen war. Trotzdem: In einer guten Form befindet sich die Solskjær-Truppe nicht.

Laut ESPN sei Ronaldo mit der Geschwindigkeit im MUFC-Spiel unzufrieden. Seinen Chefcoach soll er darüber informiert haben. Er möchte, dass das Spielgerät schneller in den die Angriffszone befördert wird, damit der fünfmalige Weltfußballer maximal erfolgreich sein kann.

Weiter heißt es, dass das Trainerteam darauf abzielt, dass die Akteure im Defensivbereich den Ball schneller zu den Stürmern bringen. So könnte CR7 von einer ungeordneten gegnerischen Hintermannschaft profitieren, indem er von dem jeweils betreffenden dann sich in Ballbesitz befindenden Spieler bedient wird. Im Training werde bereits versucht, Ronaldo schneller in Szene zu setzen.

Ob sich diese angebliche Kritik des mittlerweile 36-jährigen Europameisters von 2016 auch auf den Coach bezieht, ist schwierig einzuschätzen. Letztendlich findet die Umsetzung von Vorgaben ja immer noch auf dem Spielfeld statt.

facebooktwitterreddit