Champions League

Atletico schmeißt United raus! Die Einzelkritik zu den Red Devils

Jan Kupitz
Cristiano Ronaldo
Cristiano Ronaldo / Soccrates Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Für Manchester United ist die Champions-League-Saison nach dem Achtelfinale beendet! Nach dem 1:1 im Hinspiel setzte es im Old Trafford eine 0:1-Pleite gegen Atletico Madrid.

Tor:
0:1 Lodi (41.)


Aufgrund der abgeschafften Auswärtstorregel standen die Chancen vor dem Rückspiel 50:50. Die spanischen Gäste besannen sich zu Beginn darauf, ein massives Abwehrbollwerk aufzubauen, um anschließend hier und da einen Nadelstich zu setzen. Ein Plan, der perfekt aufging.

Ein Tor von Joao Felix war wegen knapper Abseitsstellung zunächst noch aberkannt worden, doch kurz vor dem Pausenpfiff vollendete der aufgerückte Lodi einen feinen Spielzug der Rojiblancos zur Führung. Uniteds Hintermannschaft stand (nicht das erste Mal) komplett ungeordnet und verlor sämtliche Gegenspieler aus den Augen.

Die Führung spielte den Rojiblancos natürlich perfekt in die Karten. Wie es sich für ein Team von Diego Simeone gehört, parkte Atletico in der Folge vornehmlich den Bus - das einfallslose United fand dagegen kein Mittel und erspielte sich nahezu keine Torchance. Die offensiven Wechsel, die Ralf Rangnick vornahm, verpufften zudem komplett.

Atletico brachte die knappe Führung souverän über die Ziellinie und darf sich über den Einzug ins Viertelfinale freuen. Für United wird die aktuelle Saison dagegen mehr und mehr zum Fiasko: Wenn es in der Premier League tatsächlich nicht für die ersten vier Plätze reichen sollte, muss man von einer enttäuschenden Spielzeit reden. Und das, obwohl im Sommer mit Cristiano Ronaldo, Jadon Sancho und Raphael Varane hochkarätiges Personal verpflichtet worden war, das eigentlich Titel ins Old Trafford bringen sollte.

Die United-Profis in der Einzelkritik:

David de Gea: War zur Stelle, wenn er gebraucht wurde. Beim Gegentor wohl ohne Chance, auch wenn er etwas unglücklich aussah. 6/10

Diogo Dalot: Wurde beim Führungstreffer von Atletico am zweiten Pfosten überrumpelt. Hat in der zweiten Halbzeit ein paar Offensivaktionen gehabt. 5/10

Raphael Varane: Kam vor dem Führungstreffer nicht nah genug an Felix heran. Hätte beinahe den Ausgleich erzielt, doch Oblak hielt seinen Kopfball sehenswert. 6/10

Harry Maguire: Häufig wackelig und insgesamt nicht gut genug für einen großen Champions-League-Abend. 4/10

Alex Telles: Hatte viel Ballbesitz und schaltete sich mehrmals nach vorne ein - seine Flanken waren letztlich aber nicht gut genug. 5/10

Fred: Schien überall auf dem Feld zu sein. Wurde dann aus taktischen Gründen für mehr Angreifer geopfert. 7/10

Scott McTominay: Machte einen guten Job bei Ballbesitz und zeigte Ruhe an der Kugel. Hatte aber nicht die ganz großen Szenen. 6/10

Anthony Elanga: Besonders in der ersten Hälfte auffällig, ehe er nach dem Seitenwechsel abbaute. Dennoch ein ordentlicher Auftritt des Youngsters. 6/10

Bruno Fernandes: Er war der Meinung, dass er in der ersten Halbzeit einen Elfmeter hätte bekommen müssen und schien einen Großteil des Abends damit zu verbringen, sich beim Schiedsrichter zu beschweren. Erzwang in der Nachspielzeit der ersten Hälfte eine gute Parade von Oblak. 5/10

Jadon Sancho: Schoss zu Beginn der zweiten Halbzeit einen Volleyschuss knapp über die Latte und hatte einige Aktionen - letztlich aber ohne die nötige Effizienz. 6/10

Cristiano Ronaldo: Bekam kaum Bälle und konnte sich nur selten gegen die Atletico-Abwehr durchsetzen. Ein gebrauchter Abend für CR7, der wenige Tage nach seinem Dreierpack gegen Tottenham kaum Torgefahr ausstrahlte. 5/10

facebooktwitterreddit