90min
BVB

Man United plant Startgebot unter 60 Mio. Euro für Jadon Sancho

Christian Gaul
Feb 12, 2021, 12:10 PM GMT+1
Jadon Sancho soll für Manchester United zum Schnäppchen werden
Jadon Sancho soll für Manchester United zum Schnäppchen werden | Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Bereits im vergangenen Sommer stand Jadon Sancho kurz vor dem Wechsel zu Manchester United, der Spieler von Borussia Dortmund soll sich schon mit den Red Devils einig gewesen sein. Doch die Engländer waren nicht bereit, die damals vom BVB aufgerufenen 120 Millionen Euro für den Youngster zu zahlen - diese Entscheidung könnte sich nun sogar als Glücksfall entpuppen.

Denn Man United hat Sancho keinesfalls zu den Akten gelegt und bereitet laut Eurosport-Journalist Dean Jones ein neues Angebot für den Sommer 2021 vor. Allerdings liegt dieses weit unter der vom BVB eigentlich geforderten Summe.

BVB in der Krise - wird Sancho zum "Schnäppchen"?

Auch auf der Insel hat man registriert, dass der BVB derzeit in der Bundesliga strauchelt. Unter Edin Terzic blieb der gewünschte Trainer-Effekt nach der Entlassung von Lucien Favre bislang aus. Momentan liegt Dortmund auf Platz sechs, hat jedoch Gladbach und Freiburg im Nacken und droht, nicht nur die Champions League zu verspielen, sondern sich im Worst-Case auf ein Jahr gänzlich ohne europäischen Wettbewerb einzustellen.

Zudem veröffentlichte der börsennotierte Klub kürzlich, dass man im ersten Geschäftshalbjahr 2020 einen Verlust von 26 Millionen Euro hinnehmen musste, was die Dortmunder Verhandlungsposition weiter schwächt. Letztlich ist auch die Trainerfrage für die kommende Saison noch ungeklärt, unter diesen Aspekten wird es schwer für den BVB, seine Stars zu halten.

Spielt Jadon Sancho bald in seiner Heimat England?
Spielt Jadon Sancho bald in seiner Heimat England? | Pool/Getty Images

Manchester United bereitet nun ein erstes Angebot für Jadon Sancho für den Sommer vor. Wie Jones jedoch berichtet, will man dabei einen Betrag von 50 Millionen Pfund (rund 57 Millionen Euro) erstmal nicht überschreiten. Die Red Devils wollen zu Beginn offenbar ganz niedrig pokern.

Sancho steht zwar noch bis 2023 in Dortmund unter Vertrag, doch seine Leistung waren zuletzt bestenfalls schwankend, wie die der gesamten Mannschaft. Auch wenn Trainer Terzic noch den Aufschwung bewerkstelligen sollte und die Qualifikation für die Königsklasse erreicht, wird auch Sancho die aktuelle Entwicklung des Klubs kritisch betrachten.

Da sich der 20-Jährige bereits im letzten Sommer mit Man United einig war, wird Dortmund ihn kaum halten können. Abhängig vom Abschneiden der Mannschaft in der laufenden Saison kann man nur versuchen, den Preis für Sancho möglichst hoch zu gestalten. Die eingangs geforderten 120 Millionen Euro wird man jedoch nicht im Ansatz erreichen.

facebooktwitterreddit