90min
Manchester United

Solskjaer reagiert auf die schlechte Leistung von Martial im Carabao Cup

Jan Kupitz
Anthony Martial gibt Anlass zur Sorge
Anthony Martial gibt Anlass zur Sorge / Alex Livesey - Danehouse/Getty Images
facebooktwitterreddit

West Ham United hat sich für die bittere Niederlage in der Premier League revanchiert und Manchester United durch einen 1:0-Sieg aus dem Carabao Cup geworfen. Auf Seiten der Red Devils stand insbesondere Anthony Martial in der Kritik.


Der Franzose, um den aktuell einige Wechselgerüchte kursieren und der den Verein im Winter angeblich verlassen darf, erhielt gegen die Hammers eine Bewährungsprobe auf seiner bevorzugten Position im Sturmzentrum. Doch Martial wusste die Chance nicht zu nutzen und war am Mittwochabend einer der schwächsten Akteure aufseiten Man Uniteds.

Sein Trainer Ole Gunnar Solskjaer wurde im Anschluss an die Partie natürlich natürlich zu seinem Schützling und dessen sorgenerregender Form befragt. Doch der Norweger wollte Martial in der Öffentlichkeit nicht kritisieren - stattdessen versprach er ihm weitere Einsätze, um sein Können zu zeigen.

"Ich glaube nicht, dass es richtig ist, auf einzelne Leistungen einzugehen. Anto war genauso gut wie der Rest der Mannschaft. Uns fehlte ein wenig die Durchschlagskraft, und er weiß, was wir von ihm erwarten. Er wird weiter arbeiten und seine Chancen bekommen", erklärte der United-Boss vor den Medien.

"27 Schüsse zeigen, dass jeder sein Bestes gegeben hat. An der Einstellung kann ich nichts aussetzen. Mit ein bisschen Glück und ein bisschen mehr Qualität, vielleicht mit der einen oder anderen Entscheidung, die wir im Moment nicht bekommen, hätten wir gewinnen können", fügte er hinzu.

Im Spätsommer soll PSG an Martial interessiert gewesen sein, doch United lehnte jede Transferanfrage für den 25-Jährigen ab. Ein Fehler? Es ist jedenfalls nicht zu übersehen, dass der Franzose völlig außer Form und in der Hackordnung weiter nach unten gerutscht ist. Er ist bereits die zweite Geige hinter Cristiano Ronaldo, wenn es um die Rolle der "Nummer neun" geht, und wird noch weiter zurückfallen, wenn Edinson Cavani bald wieder voll fit ist.

Hinzu kommt Mason Greenwood, der Martial immer mehr den Rang abläuft. Außerdem wird erwartet, dass der Klub im nächsten Sommer einen Mittelstürmer von Weltformat holt, der die langfristige Zukunft im Old Trafford prägen kann. Viele Fans hoffen, dass es sich um Borussia Dortmunds Superstar Erling Haaland handelt.

Die Luft für Martial wird immer dünner - auch wenn sich sein Trainer (noch) vor ihn stellt.

facebooktwitterreddit