Man United gibt Statement ab - Mega-Geldstrafe für Marcus Rashford nach Partynacht?

  • United-Stürmer meldete sich nach Partynacht krank
  • ten Hag strich Rashford aus dem Kader
  • Klub gibt Statement ab und verhängt wohl hohe Geldstrafe

Marcus Rashford wird offenbar kräftig zur Kasse gebeten
Marcus Rashford wird offenbar kräftig zur Kasse gebeten / Chris Brunskill/Fantasista/GettyImages
facebooktwitterreddit

Marcus Rashford hat sich am Freitag für das Training bei Manchester United krank gemeldet. Zuvor war der Star-Stürmer in Belfast auf einer Party gesehen worden. Die Red Devils haben nun bestätigt, dass Rashford intern bestraft wird.

Krank nach einer Partynacht? United-Coach Erik ten Hag zog am Wochenende Konsequenzen und strich Marcus Rashford aus dem Kader für das FA-Cup-Spiel gegen Newport County.

Anfang der Woche bat der Klub Rashford und seinen Berater zum Gespräch mit ten Hag und Fußballdirektor John Murtough. Dabei wurde die Situation besprochen, ehe United ein Statement veröffentlichte. "Marcus hat die Verantwortung für sein Handeln übernommen. Dies wurde als interne disziplinarische Angelegenheit behandelt, die nun abgeschlossen ist", heißt es darin.

Laut dem britischen Boulevard-Blatt The Sun wurde Rashford mit einer saftigen Geldstrafe in Höhe von 650.000 Pfund (ca. 760.000 Euro) belegt - in etwa zwei Wochengehälter für den 26-Jährigen Angreifer.

Am Donnerstagabend, wenn Man United bei den Wolves spielt (21.15 Uhr), soll Rashford wieder zur Verfügung stehen. Ins Mannschaftstraining ist der 59-fache englische Nationalspieler bereits zurückgekehrt.

Ob Rashford dann wieder mit guten Leistungen auffällt, bleibt abzuwarten. In der laufenden Premier-League-Saison gelangen dem Angreifer in 20 Einsätzen erst vier Tore und drei Vorlagen. Nicht unbedingt die Ausbeute, die man vom 26-Jährigen erwartet. In der vergangenen Spielzeit traf Rashford immerhin 17 Mal in der Liga und wettbewerbübergreifend sogar 30 Mal.


Auch interessant:

manual