Erling Haaland

Man City statt Real Madrid oder FC Bayern: Haaland enthüllt Gründe der Entscheidung

Jan Kupitz
Erling Haaland
Erling Haaland / James Gill - Danehouse/GettyImages
facebooktwitterreddit

Erling Haaland knipst bei Manchester City direkt zum Saisonstart nach Belieben - gut für die Skyblues, die sich im Werben um den Torjäger gegen viele weitere Top-Klubs durchsetzten. Nun kommt raus, warum sich die Haaland-Seite für Man City entschieden hat.


Es gab nahezu keinen Top-Klub, der Erling Haaland in diesem Sommer nicht gern verpflichtet hätte. Lange Zeit schien Real Madrid das Rennen um den Norweger anzuführen, doch auch der FC Bayern traf sich mit der Haaland-Seite zu Gesprächen und zog einen Transfer des Superstürmers ernsthaft in Erwägung.

Die Gerüchte und Verhandlungen zogen sich mehr als ein halbes Jahr und wurden nun vom norwegischen Sender Viaplay in einer Dokumentation behandelt. Unter dem Titel 'Haaland - Valget' (Haaland - Die Wahl) bekommen wir Einblicke in die Entscheidungsfindung des Ex-Dortmunders.

"Wir haben überlegt: Wer braucht eine Nummer 9? Man City war eine 10 von 10 - die perfekte Option, während Real Madrid eine 5 oder eine 6 war, weil Benzema dort spielt", erläuterte Erlings Vater Alf-Inge Haaland, warum die Skyblues den Vorzug vor Real Madrid erhielten. Auch die Gerüchte um Kylian Mbappe hätten die Entscheidung beeinflusst.

Zudem bestätigte Haaland senior, dass der FC Bayern zwischenzeitlich extrem gute Chancen auf eine Verpflichtung seines Sohnes hatte - der Rekordmeister wurde von der Haaland-Seite als zweite Option hinter Man City eingestuft. "Auf unserer Liste sind sie [Bayern] im Moment die Nummer zwei. City ist meiner Meinung nach das beste Team. Real Madrid ist die Nummer drei. PSG ist die Nummer vier", erklärte Haaland in einem Gespräch, das vom Februar 2022 stammt. Hinter den vier erwähnten Klubs gäbe es noch Liverpool, Chelsea und den FC Barcelona.

In der Dokumentation kommt raus, dass die Haalands den neuen Klub anhand einer Checkliste wählten, die folgende Kriterien enthielt:

  • Die Notwendigkeit einer Nummer 9
  • Wie gut das Team ist
  • Die Größe des Vereins
  • Die wirtschaftliche Stärke des Vereins
  • Die Qualität der Liga
  • Die Fans und das Stadion
  • Wie sich das Team in Zukunft verändern wird

Haaland nennt FC Bayern "respektlos" gegenüber Lewandowski

Eine interessante Personalie in der Dokumentation ist kurioserweise auch Robert Lewandowski, den Haaland beim FC Bayern hätte ersetzen können. Die Münchener unterhielten sich hinter dem Rücken des Polen mit dem damaligen Dortmunder, um einen Transfer auszuloten - Erling Haaland nennt die Aktion des FC Bayern sogar "respektlos".

"Wenn ich mich in Lewandowski hineinversetze... Ich weiß nicht, wie viele Tore er für diesen Klub geschossen und wie viele Titel er gewonnen hat. Aber da bekommt man Mitleid mit ihm. Wirklich. Ich finde es [gegenüber Lewandowski] respektlos", so Haaland.

Lewandowski hatte zuletzt jedoch erklärt, dass das Interesse des FC Bayern an Haaland nichts mit seinem Wechselwunsch in diesem Sommer zu tun gehabt habe - vielmehr wollte er einfach noch einmal eine andere Herausforderung in seiner Karriere suchen.


Alles zu den Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit