Borussia Mönchengladbach

Mamadou Doucoure nähert sich Profi-Comeback: Gladbachs Plan mit dem Sorgenkind

Jan Kupitz
Mamadou Doucoure
Mamadou Doucoure / INA FASSBENDER/GettyImages
facebooktwitterreddit

Mamadou Doucoure hofft weiter auf sein Profi-Comeback bei Borussia Mönchengladbach. Im Winter soll allerdings erst einmal der Umweg über eine Leihe her.


Seit 2016 steht Mamadou Doucoure bei der Fohlenelf unter Vertrag. In dieser Zeit brachte er es aber auf lediglich zwei Einsätze bei den Profis - viele und vor allem schwere Verletzungen warfen den Franzosen immer wieder aus der Bahn.

In diesem Sommer wählte die Borussia daher eine neue Maßnahme: Statt Doucoure beim Profikader mittrainieren zu lassen, soll er fortan bei der U23-Mannschaft aufgepäppelt werden. Roland Virkus erläuterte gegenüber der Bild den Hintergrund: "Mamadou wird über die U23 an die Mannschaft herangeführt, um nicht immer wieder Belastungssprünge zu haben." Der Verteidiger gehöre dennoch weiterhin zum Profikader, stellte der Sportdirektor klar.

Diese Entscheidung scheint die goldrichtige gewesen zu sein: Bei der U23 kommt Doucoure in dieser Saison bereits auf sechs Einsätze in der Regionalliga, absolvierte Ende August sogar ein Spiel über die kompletten 90 Minuten. Es geht aufwärts!

Laut Bild glauben die Borussia-Verantwortlichen weiterhin daran, dass Doucoure den Sprung in die Bundesliga schaffen kann. Der nächste Step auf dem Weg dahin soll ein Leihgeschäft in die zweite Liga sein, welches im Winter angegangen werden soll.

Auf Dauer sei der Verteidiger viel zu gut für die Regionalliga, heißt es.


Alles zu Gladbach bei 90min:

facebooktwitterreddit