Diese Abwehr-Kandidaten sind bei Mainz im Gespräch

Yannik Möller
Bo Svensson sucht neue Verteidiger
Bo Svensson sucht neue Verteidiger / Frederic Scheidemann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Auch wenn Mainz 05 nicht "auf Shoppingtour" gehen will, so wird ein neuer Innenverteidiger gesucht. Offenbar beschäftigt sich der Klub zurzeit mit mehreren Kandidaten.


"Wir gehen nicht groß auf Shopping-Tour", so das klare Statement seitens Christian Heidel (via Bild). Der Sportvorstand hält sich sehr zurück, was die nahende Winter-Transferphase betrifft. Und tatsächlich: Mainz plant keine Transfers, die diverse Positionen und Rollen umfassen.

Aber die Innenverteidigung soll nochmal verstärkt werden. Das ist die klare Zielsetzung der Nullfünfer. Primär dafür verantwortlich ist laut Bild ein Team, das sich aus fünf Personen zusammensetzt: Cheftrainer Bo Svensson und sein Assistent Babak Keyhanfar, Christian Heidel, Sportdirektor Martin Schmidt und Chefscout Bernd Legien.

Während die Notwendigkeit für den Sturm derzeit als nicht mehr so groß eingeschätzt wird, weil noch nicht klar ist, wie die Ausfälle bei Jonny Burkardt und Karim Onisiwo verlaufen, liegt der Fokus erst einmal auf der Abwehrzentrale.

Mainz hat mehrere Abwehr-Kandidaten auf dem Schirm

Das Blatt bringt Mainz mit mehreren Kandidaten in Verbindung. Nichts soll hingegen am Gerücht um Almamy Touré von Eintracht Frankfurt dran sein.

Stattdessen gilt etwa Keven Schlotterbeck als ein möglicher Kandidat. Weil er beim SC Freiburg an seinen Teamkollegen nicht vorbeikommt, wäre eine Leihe denkbar. Auch Marton Dardai, Patrick Pfeiffer und Ermin Bicakcic werden genannt.

Letzterer wurde bei den Hoffenheim-Profis nach seiner Knieverletzung aussoriert und könnte seine Comeback in der Bundesliga feiern, sich somit wieder auf der vierten Liga verabschieden. Wirklich konkret scheint es aber bei noch keinem dieser Verteidiger zu sein. Viel eher scheint der Klub eine Übersicht zu erarbeiten, um anschließend die Anfragen zu versenden.

Heidel wollte keinerlei Spekulationen kommentieren. Es scheint aber möglich zu sein, dass man sich noch Zeit lassen wird. Immerhin verwies der Sportvorstand auf das Trainingslager in Marbella, das immerhin erst in vier Wochen stattfindet.


"Natzes Nutmeg": Die WM-Kolumne mit Nadine Angerer


Alles zu Mainz bei 90min:

facebooktwitterreddit